Küttigen
Küttiger Rüebli sind bereit für den Aarauer Rüeblimärt

Morgen Mittwoch ist Rüeblimärt: Die Landfrauen pflegen die «Chüttiger-Rüebli» seit über 30 Jahren. Rund eineinhalb Tonnen Rüebli ziehen die Küttiger Landfrauen unter Mithilfe einiger Männer jedes Jahr von Hand aus ihrem Feld am Goldacker in Küttigen.

Daniel Vizentini
Merken
Drucken
Teilen
Wenige Tage nach der Ernte werden die Rüebli geputzt und verpackt

Wenige Tage nach der Ernte werden die Rüebli geputzt und verpackt

Daniel Vizentini

Dieses Jahr kommt an jedem Rüebli so einiges an Erde mit aus dem Boden - der Schnee und die Schmelze danach haben dem Feld zu noch mehr Feuchtigkeit verholfen. Trotzdem: Die «Chüttiger-Rüebli» konnten geerntet werden. «Und es geht ihnen gut», sagt Karin Janz, Projektleiterin von Immaterielles Kulturerbe Aargau-Solothurn. Mit der Gewinnung und Pflege des Saatguts, dem Anpflanzen und der Pflege der Aussaat im Jahreslauf und schliesslich der Ernte ist ein wertvolles Wissen verbunden, das Teil ist des immateriellen Kulturerbes des Kantons Aargau.

Dass das gepachtete Rüeblifeld der Küttiger Landfrauen vor der Rüebliernte mit Schnee überdeckt wird, kommt sehr selten vor. Beatrice Wernli vom Landfrauenverein kann sich überhaupt nicht an einen Herbst wie den diesjährigen erinnern, obwohl die Küttiger Landfrauen sich seit über dreissig Jahren der Pflege des Saatguts, des Anbaus und der Ernte der Rüebli annehmen.