Kreisschule
Die SP Aarau will mehr mitreden und fordert einen zusätzlichen Sitz im Kreisschulrat Aarau-Buchs

Derzeit ist die Partei mit drei Sitzen im Rat vertreten.

Merken
Drucken
Teilen

Die SP Aarau will «als wählerstärkste Partei» einen zusätzlichen Sitz im Kreisschulrat Aarau-Buchs. Das schreibt sie in einer Medienmitteilung. Sie ist die erste Partei, die ihre Aufstellung für die Schulparlamentswahlen – es sind Majorzwahlen – bekanntgibt. Insgesamt hat der Kreisschulrat 18 Sitze. 16 davon werden nach Schüler- und Bevölkerungszahlen auf die Verbandsgemeinden Aarau und Buchs aufgeteilt. Es bleibt in der kommenden Amtsperiode bei elf Sitzen für Aarau und fünf für Buchs. Die Schul-Ressortvorsteher des Stadt- und Gemeinderats haben die beiden übrigen Sitze inne.

Aktuell ist die SP Aarau mit Andrea Dörig, Daniel Riebli und Pia Iff Jenelten vertreten (die SP Buchs hat einen Sitz, besetzt mit Chrisoula Giata). Von Amtes wegen gehört auch SP-Stadträtin Franziska Graf dazu. Dörig, die zusätzlich auch Einwohnerrätin ist, wird erneut kandidieren. Riebli, der schon Kreisschulrat an der alten Kreisschule Buchs-Rohr war, und Iff Jenelten treten im Herbst nicht mehr zu den Gesamterneuerungswahlen an. Die SP hat nun neben Andrea Dörig (Software Engineer) zusätzlich Benedict Ammann (Test Development Engineer), Fulya Aslan (Inhaberin eines Coiffeurgeschäfts) und Melanie Sutter (Assistentin Schulleitung Densbüren) nominiert.

Die SP Aarau stellt aktuell auch zwei der sieben Schulpflegemitglieder: Präsident Daniel Fondado und Franziska Zimmerli. Die Schulpfleger werden vom neu konstituierten Kreisschulrat gewählt, nicht direkt vom Volk. (nro)