Buchs-Rohr
Kreisschule Buchs-Rohr: Simone Wildhaber als neue Schulpflegerin gewählt

Der Kreisschulrat Buchs-Rohr hat Simone Wildhaber in die Kreisschulpflege gewählt. Sie übernimmt den Sitz der verstorbenen Christel Senn. Für Diskussionsstoff sorgte der Kredit für das Informatik-Konzept.

Hubert Keller
Merken
Drucken
Teilen
Die Schulpflege der Kreisschule Buchs-Rohr ist wieder komplett.

Die Schulpflege der Kreisschule Buchs-Rohr ist wieder komplett.

Sandra Ardizzone

Simone Wildhaber hatte drei Mitbewerber, doch diesen blieb das Nachsehen. Die 31-jährige Mutter eines schulpflichtigen Kindes schaffte die Wahl bereits im ersten Wahlgang. An der Sitzung des Kreisschulrates erhielt sie bei einem absoluten Mehr von 9 Stimmen deren 11.

Zwei oder drei Jahre?

Für reichlich Diskussionsstoff sorgte der Kredit von 578 000 Franken für die Umsetzung des Informatikkonzepts, das in den letzten drei Jahren unter der Leitung von Christel Senn erarbeitet worden war. Schulratspräsident Guido Schuler würdigte speziell die intensive Arbeit der Arbeitsgruppe, in der zehn Lehrpersonen mitgewirkt hatten.

Das Konzept wurde denn auch nicht grundsätzlich infrage gestellt, auch wenn drei zusätzliche Varianten zum offiziellen Antrag zur Diskussion gestellt wurden. Zu reden gaben die Kosten. Entgegen dem Antrag der Kreisschulpflege, welche die Investition über zwei Jahre verteilt haben wollte, streckt der Kreisschulrat diese auf drei Jahre.

Gute Basis für IT-Unterricht

An der Kreisschule Buchs-Rohr hatten sich bereits verschiedene Arbeitsgruppen und auch einzelne Personen mit einem Konzept für den Informatikunterricht beschäftigt. Von der Kreisschulpflege abgesegnet und für die Schule als verbindlich erklärt wurde aber bisher keines, obwohl die Gemeinden per Gesetz bereits seit 2006 verpflichtet sind, die Informatik auf allen Stufen zu realisieren.

Das nun abgesegnete Informatikkonzept bildet laut Guido Schule eine gute Basis für den Unterricht, der einen kompetenten und verantwortungsvollen Umgang mit Medien und Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) bezweckt.

Budget mit Aufwand von 9,8 Millionen

Das Budget 2015 der Kreisschule wurde einstimmig genehmigt. Es rechnet mit einem Nettoaufwand von 9,8 Millionen, der das Budget 2014 um rund 300000 Franken übertrifft. Die Gehälter werden um 0,75 Prozent angepasst. Der Stellenplan sieht eine Erhöhung um 0,65 Stellen vor. Die Schulpflege begründet sie mit den Erweiterungen der Kindergärten Neudorf und Triesch, dem Neubau Rösslimatte, dem neuen Schulpavillon Gysimatte und dem Kindergartenprovisorium in Rohr.