Zusammenarbeit
Kreisschule Aarau-Buchs: Verträge mit Küttigen und Biberstein liegen bereit

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Blick in eine 6. Klasse der Kreisschule Aarau-Buchs am Standort Rohr (Schulhaus Stäpfli).

Blick in eine 6. Klasse der Kreisschule Aarau-Buchs am Standort Rohr (Schulhaus Stäpfli).

Sandra Ardizzone

Die Kreisschule Aarau-Buchs sowie die Gemeinden Küttigen und Biberstein haben ihre künftigen Schulverträge ausgearbeitet. Das haben sie am Donnerstag gemeinsam mitgeteilt. Anfang Winter 2018 werden demnach sowohl der Kreisschulrat als auch die beiden Gemeindeversammlungen darüber entscheiden, ob künftig alle Oberstufenschüler aus Küttigen und Biberstein die Kreisschule besuchen sollen. Die Bezirksschüler tun das bereits, in Küttigen wird nach wie vor eine Sek- und Realschule geführt. Diese wird aber aufgrund der Mindestvorgaben des Kantons punkto Schülerzahlen mittel- bis langfristig nicht überleben können. Deshalb werden die Sek- und Realschüler wohl schon ab dem kommenden Schuljahr in der Kreisschule Aarau-Buchs unterrichtet – sofern der Souverän Ja sagt.

Von einem Beitritt zur Kreisschule als vollwertige Verbandsgemeinden wollen die Bibersteiner und Küttiger absehen. Vor allem, weil sie die Hoheit über die Primarschule nicht verlieren wollen. Deshalb wird nun die Vertragslösung angestrebt.

Nutzung von Oberstufenschulhaus geregelt

Ganz ausgenommen sind Kindergarten und Primarschule von der neuen Zusammenarbeit nicht; jedenfalls nicht, was Biberstein betrifft: «Die Kreisschule Aarau-Buchs wird in Zukunft die Schulsozialarbeit für die Primarschule und den Kindergarten in der Gemeinde Biberstein sicherstellen», heisst es in der Medienmitteilung. «Die Gemeinde Küttigen wird über die Umsetzung zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.»

Im Schulvertrag wird auch die künftige Nutzung des Oberstufenschulhauses «Auf Stock» in Küttigen (Alte Stockstrasse 22) geregelt. Denn die Kreisschule wird diese Schulräume während mindestens fünf Jahren mieten, um «der Knappheit an Schulraum in Aarau und Buchs» entgegenzuwirken, wie es in der Medienmitteilung heisst.

Zuteilungen unklar

Was heisst das konkret? Welche Schüler werden künftig in Küttigen unterrichtet? Ganz genau wisse man das noch nicht, sagt Boris Meyer von der Kreisschulpflege Aarau-Buchs. Die Zuteilung werde erst zu einem späteren Zeitpunkt gemacht. Man könne aber derzeit davon ausgehen, dass die in Küttigen wohnhaften Sek- und Realschüler weiterhin «Auf Stock» zur Schule gehen können. Allenfalls kommen dann solche aus anderen Gemeinden dazu.