Auf den 1. Januar 2019 sollen die Informatikabteilungen von Baden und Aarau zusammengelegt werden. Das schreiben die Städte in einer gemeinsamen Mitteilung. Als Standort haben die Verantwortlichen das ehemalige Gastro-Social-Haus an der Heinerich-Wirri-Strasse in Aarau ausgewählt. Rund 20 Arbeitsplätze sollen dort unterkommen. Ob die Kooperation Auswirkungen auf die bisherige Anzahl Arbeitsplätze hat, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Ein Steuerungsgremium, in den dem beide Städte gleich stark vertreten sind, wird die neue Informatikzusammenarbeit, kurz Izab, künftig leiten.

Mit der Zusammenlegung erhofft man sich jährliche Einsparungen von 275'000 Franken. Das entspricht einer Reduktion des gemeinsamen IT-Budgets um 4.5 Prozent. Gespart werden kann unter anderem bei Ersatzbeschaffungen.

Eine Analyse habe das Potenzial aufgezeigt, stärker zusammenzuarbeiten, heisst es in der Mitteilung weiter. An einer Informationsveranstaltung wurden am Dienstagabend die Einwohnerräte von Aarau und Baden informiert. (mwa)