Buchs

Konkurrenz für Karin Bertschi: Recycling-Sammelhof nach mehrjährigem Kampf eröffnet

Markus (rechts) und Marco Sommerhalder vor ihrem Sammelhof.

Markus (rechts) und Marco Sommerhalder vor ihrem Sammelhof.

Nach fast achtjährigem Kampf mit Behörden haben Markus und Sohn Marco Sommerhalder im Industriequartier von Buchs, via-à-vis der Chocolat Frey AG, ihren Sammelhof für Recyclinggüter eröffnet.

Das neue Angebot ist nicht weit von Karin Bertschis Recycling-Paradies in Hunzenschwil und der Entsorg-Bar der Transport AG Aarau in Buchs entstanden.

«Was lange währt, wird langsam gut.» Unter diesem Motto hat der Sammelhof Buchs diese Woche seine Tore geöffnet. Bis zur Baubewilligung verstrichen infolge von Einsprachen sieben Jahre. Danach verzögerten weitere Auflagen die Inbetriebnahme nochmals um ein paar Wochen. «Jetzt sind wir langsam und ohne grosse Werbung gestartet, um nicht in den ersten Tagen überrannt zu werden», begründet der 61-jährige Entsorgungsspezialist Markus Sommerhalder die unspektakuläre Eröffnung.

Entsprechend ruhig ist der Betrieb angelaufen. «Wir hatten bereits einige neugierige Lieferanten», kommentiert Sohn Marco Sommerhalder den Anfang. Der Sammelhof befindet sich zwar gut sichtbar bei der Ein- und Ausfahrt des Autobahnzubringers T5, doch der Weg via Chocolat Frey setzt Ortskenntnisse voraus. «Wir werden in den nächsten Tagen eine bessere Signalisation anbringen», verspricht Markus Sommerhalder.

800 Quadratmeter grosse Halle

Die hohe Halle hat eine Fläche von 40 mal 20 Metern und kann mit Fahrzeugen befahren werden. Bis zu zehn Lieferanten können gleichzeitig mit dem Auto in die Anlage fahren und ihr Recyclingmaterial links und rechts in Mulden und Sammelbehältern entsorgen. Vater und Sohn Sommerhalder nehmen praktisch alles entgegen. Die üblichen wiederverwertbaren Materialien wie Altmetall, Papier, Karton, Glas, PET, Kork oder Textilien, aber auch Batterien, Glühbirnen und Elektrogeräte sind gebührenfrei. Die Entsorgung beispielsweise von Bauschutt, Autopneus, Speise- und Motorenöl sowie Kehricht allgemein wird in der Regel nach Gewicht verrechnet. Die Mindestgebühr pro Anlieferung beträgt in diesem Fall fünf Franken.

Die Buchser Sommerhalder AG ist seit über 60 Jahren auf Recycling spezialisiert. In Zukunft sind die Industrieabfälle von Robert Sommerhalder an der Oberholzstrasse 6 und der Sammelhof für private Recyclinggüter an der Bresteneggstrasse 11 getrennt. Die beiden Betriebe arbeiten aber bei der Entsorgung zusammen. Der Sammelhof ist von Montag bis Samstag von 8 bis 18 Uhr geöffnet, am Samstag ohne Mittagspause bis 17 Uhr. (wr/AZ)

Meistgesehen

Artboard 1