Kolumne
Wer nicht wählt, hat die Qual

Einwohnerrat Fabio Mazzara stört sich daran, dass bloss die Hälfte aller Stimmberechtigten von ihrem Recht Gebrauch macht – dabei werden im Einwohnerrat ganz viele konkrete Dinge entschieden, die alle betreffen.

Fabio Mazzara*
Fabio Mazzara*
Drucken
Teilen
Findet die aktuelle Zusammensetzung des Einwohnerrats spannend: Fabio Mazzara (zweite Reihe, ganz rechts). (Archivbild)

Findet die aktuelle Zusammensetzung des Einwohnerrats spannend: Fabio Mazzara (zweite Reihe, ganz rechts). (Archivbild)

Colin Frei

Ab sofort und bis in rund einem Monat haben wir Aarauerinnen und Aarauer die Möglichkeit, den Einwohnerrat – also das Aarauer Parlament – zu wählen. Als politisch interessierte Person und Mitglied des Einwohnerrats finde ich es sehr schade, dass jeweils nur rund die Hälfte aller Stimmberechtigten von ihrem Recht, zu wählen, Gebrauch macht. Auch ich habe Freunde und Bekannte im Umfeld, deren Wahlkuvert im Altpapier landet. Die meisten interessieren sich eher wenig für Politik und haben deshalb das Gefühl, mit ihrer Unkenntnis seien sie zu wenig qualifiziert, an Wahlen teilzunehmen. Oder sie sind der Meinung, dass die Politik ihr Wohlbefinden nicht wirklich beeinflusst.

Dabei ist es ja so: Im Einwohnerrat werden viele ganz konkrete Dinge entschieden, die auf das Leben in Aarau einwirken. Es geht zum Beispiel um den Kredit für neue Veloabstellplätze, um die Höhe der Gebühren für die Grünabfuhr, um Hochwasserschutz am Stadtbach, Mehrwegbecher an Grossanlässen oder um den Steuerfuss.

Zur Person

Leben in Aarau

Fabio Mazzara, Pro Aarau

Fabio Mazzara, Pro Aarau

Zvg / Aargauer Zeitung

*Fabio Mazzara ist Grafiker, Beizer und Einwohnerrat.

Spannend finde ich die aktuelle Zusammensetzung des Einwohnerrats. Neben der schwergewichtigen SP und Grüne auf der Linken mit zusammen 19 Sitzen sowie der FDP und SVP auf der Rechten mit insgesamt 21 Sitzen dürfen die kleinen Parteien in der Mitte des Aarauer Polit-Sandwichs – Pro Aarau (3), Die Mitte (3), GLP (2) und EVP/EW (2) – mit ihren insgesamt zehn Einwohnerrätinnen und Einwohnerräten entscheiden, ob die Mehrheit nun links oder rechts zu stehen kommen soll.

Wieso Sie sich diesen (kleinen) Aufwand antun sollen

Wenn sich Pro Aarau, GLP und EVP/EW mehrheitlich mit der linken Argumentation verbunden fühlen und Die Mitte – die ehemalige CVP – mit der rechten, haben wir im Einwohnerrat in der aktuellen Zusammensetzung ein Abstimmungsresultat von 26:24. Also eine hauchdünne linke Mehrheit. Diese kommt aber nicht immer zu Stande, weil die erwähnten Kleinparteien das Zünglein an der Waage spielen und je nach Thema durchaus mal eine andere Mehrheit kreieren.

Zurück zu Ihnen, liebe Stimmbürgerin, lieber Stimmbürger. Sollten Sie sich bislang nur wenig mit der Politik auseinandergesetzt haben und nicht wissen, welche Partei oder welche Köpfe Ihren Präferenzen am ehesten entsprechen, können Sie bequem die farbigen Wahlflyer aller Parteien durchblättern, die im offiziellen Versand mit den Stimmunterlagen mitgegeben werden. Da erfahren Sie sehr kompakt, welche Partei sich für welche Themen ganz besonders einsetzt. Sehr praktisch und empfehlenswert ist zudem die Website www.smartvote.ch, auf welcher Sie politische Fragen beantworten können und so erfahren, welche Kandidierenden am ehesten mit Ihren Ansichten einhergehen.

Wieso Sie sich diesen (kleinen) Aufwand antun sollen? Wir haben festgestellt: Im Einwohnerrat sind die politischen Kräfteverhältnisse recht ausgeglichen. Ohne Ihre Teilnahme an den Wahlen könnten sich diese aber so verschieben, dass aus Ihrer ganz persönlichen Sicht ärgerliche Dinge entschieden werden. Dass A verhindert wird, B plötzlich teurer oder C nicht mehr möglich ist. Und dann haben Sie die Qual und beschweren sich über die Politik. Das wollen wir doch alle nicht! Dagegen hilft nur eines: Sie haben noch rund einen Monat Zeit, mit Ihrer Stimme das drohende Schlamassel abzuwenden!

Aktuelle Nachrichten