Kolumne: Leben in Aarau
Ist der Sommer nun gerettet?

Yannick Berner, FDP-Grossrat, Betriebswirt und Einwohnerrat, über die Covid-19-Impfungen und das geplante Covid-Zertifikat.

Yannick Berner*
Yannick Berner*
Merken
Drucken
Teilen
Das Impfzentrum beim Kantonsspital Aarau. Am Dienstag wurde die 100'000-ste Person im Kanton zum zweiten Mal geimpft.

Das Impfzentrum beim Kantonsspital Aarau. Am Dienstag wurde die 100'000-ste Person im Kanton zum zweiten Mal geimpft.

Britta Gut

Sommer bedeutet Freiheit, Ausgelassenheit und lange Nächte. Es wird mit Freunden gefeiert und neue Bekanntschaften geschlossen. Treffpunkt: Open Airs. Während meiner Studentenzeit hatten diese ihren festen Platz in meiner Agenda. Die meisten Festivals wurden zwar abgesagt und unser Maienzug findet wieder «nur» in der light Version statt – doch vermutlich zum letzten Mal ohne Umzug, Morgenfeier und Bankett. Es gibt Hoffnung.

Der Aargauer Regierungsrat hat letzten Freitag beschlossen, dass ab sofort die Impfung gegen Covid-19 auch für alle ab 16 Jahren möglich ist. Das sind wahrlich gute Nachrichten. Damit dürfte der Sommernachtstraum von durchtanzten Nächten bald Realität werden.

Gerade wir jüngeren Menschen wollen die Impfung als Eintrittsbillette für erneute Gemeinschaftserlebnisse wie Konzert- und Clubbesuche sowie unbeschwerte Reisen. Covid-Zertifikat, so heisst dieses Ticket offiziell und ist ein fälschungssicherer Ausweis für Genesene, negativ Getestete und Geimpfte. Knapp auf die Sommerferien hin soll es zur Verfügung stehen und uns auch die Reise ans Meer erleichtern.

Dieses Zertifikat würde mir hoffentlich erlauben, bald einen Teil meiner Familie in Hongkong zu besuchen. Meine Mutter wuchs dort auf. Mehr als zwei Jahre habe ich meine Freunde und Verwandten nicht mehr gesehen. Videotelefonate ersetzen auf die Dauer keine physischen Treffen; ganz zu schweigen von den kantonesischen Köstlichkeiten aus der Küche meiner «Por-Por» (Grossmutter). Ich träumte tatsächlich einmal nachts davon, sie endlich wieder in die Arme zu schliessen.

Mein Vater war kürzlich geschäftlich in den USA und konnte bereits mit der erhaltenen Impfbestätigung und kontinuierlichem Testen wieder reisen. Das fühlte sich nach einem Stück neu gewonnener Normalität an.

Als Familienunternehmen, das international tätig ist, ermöglichen wir allen Mitarbeitenden, die sich impfen lassen möchten, diesen Termin auch innerhalb der bezahlten Arbeitszeit wahrzunehmen. Wir leben in diesem Dreieck Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Der Staat hat mit seiner Strategie und Schutzmassnahmen für die ältere und besonders gefährdete Bevölkerung vor einem Jahr die Initiative übernommen. Jetzt ist es Zeit, dass wir alle wieder unsere Selbstverantwortung wahrnehmen – als Unternehmen, aber auch als Individuum.

Wenn uns die illegale Demonstration am Wochenende etwas aufgezeigt hat, dann die Bestätigung, dass wir alle «Corona-müde» geworden sind. Deshalb meine Ermutigung an alle: Geht impfen. Dieser Sommer will gelebt werden – mit allen Sinnen. Das Schönste dabei wird sein, sich wieder spontan zu umarmen.

* Yannick Berner (28) ist Betriebswirt, FDP-Grossrat, Einwohnerrat und Geschäftsleitungsmitglied im Familienunternehmen. Er wohnt in Aarau.