Es gibt Straftatbestände, die muss man zweimal lesen, um sie zu verstehen. «Nichtgenügen der Meldepflicht nach einer Kollision mit einem Wildtier, durch Vernachlässigung eines verletzten Tieres infolge Unterlassens der nötigen Meldung», zum Beispiel. Und dann noch, deutlich verständlicher: «Pflichtwidriges Verhalten nach Unfall mit Wildtier (Fuchs).» Beides wurde Amir (30, Name geändert) vorgeworfen. Der Freiämter war Anfang Jahr mit seinem Auto auf der A1 unterwegs, um zwei Uhr morgens an einem Samstag. Er fuhr in Richtung Zürich, oder vielleicht auch nur nach Hause, das geht aus dem Strafbefehl nicht hervor. Diesen Strafbefehl hatte Amir zwar angefochten, weshalb sein Fall am Donnerstag vor dem Aarauer Bezirksgericht verhandelt worden wäre; der Beschuldigte liess den Termin jedoch platzen. Das bedeutet, dass der Strafbefehl nun rechtskräftig ist. Es liegt also nur die Version der Staatsanwaltschaft vor.

Und diese geht so: Amir war mit seinem Auto gerade auf Höhe Suhr, als ein Fuchs von links nach rechts die Autobahn überqueren wollte. Es kam zu einem Zusammenstoss. «Der Beschuldigte hielt nach der Kollision nicht an, um Nachschau zu halten, und unterliess es auch, sofort die Polizei oder den Jagdaufseher zu benachrichtigen», so die Staatsanwaltschaft.

Erst am Samstagnachmittag nach 15 Uhr meldete er die Kollision mit dem Fuchs bei der Kantonspolizei Aargau. «Durch die verspätete Meldung konnte durch den Jagdaufseher keine zeit- und fachgerechte Nachsuche organisiert und durchgeführt werden», heisst es weiter im Strafbefehl. «Obwohl der Fuchs nicht aufgefunden werden konnte, kann davon ausgegangen werden, dass das Tier durch die Kollision Schmerzen und Leiden aushalten musste.»

Die Staatsanwaltschaft verurteilte Amir per Strafbefehl zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu 140 Franken (gesamthaft 8400 Franken), bedingt bei einer Probezeit von zwei Jahren. Bezahlen muss er eine Busse von 1000 Franken, eine Strafbefehlsgebühr von 1200 Franken sowie Polizeikosten von 68 Franken.

Ob Amirs Versicherung die Reparatur des beschädigten Autos bezahlt, ist nicht bekannt.