Christian Oehler (FDP) wurde am Montagabend als neuer Einwohnerrat in Pflicht genommen. Er ersetzt Reto Leiser, der zum Gerichtspräsidenten von Aarau gewählt wurde. Das ist zwar ein legitimer Grund für einen Rücktritt aus dem Einwohnerrat, dass Leiser nicht bis zum Ende der Legislatur gewartet hat, gehört jedoch in die Kategorie «Politspielchen.» Die FDP erhofft sich bessere Wahlchancen wenn hinter Oehlers Name auf der Kandidatenliste für die Einwohnerratswahl am 24. November «(bisher)» steht. Christian Oehler ist gelernter Innenarchitekt und heute Portfoliomanager. Nachhaltigkeit bedeute für ihn ein geordneter Finanzhaushalt, sagte er.

Auch die SP wechselt noch schnell aus

Diese Wahltaktik nützt auch die SP. Eva Schaffner trat am Montag noch schnell ihr Einwohnerratsamt an. Auch hier ist die Begründung plausibel, doch der Zeitpunkt kein Zufall. Schaffner folgt auf Jürg Dietiker, der sein Amt wegen privaten Belastungen abgeben musste. Es ist von Burnout die Rede. Mit der Amtseinsetzung von Schaffner war der SP-Platz am Montag wieder besetzt.

Da ohnehin zwei Mitglieder der Ratslinken fehlten, war in den Abstimmungen Eva Schaffners Stimme jedoch kein Zünglein an der Waage. Dafür steht im November auch hinter ihrem Namen ein «bisher» auf der Kandidatenliste. Die 43-Jährige ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Stab des Berufsbildungsamtes im Kanton Basselland. Eines ihrer politischen Hauptanliegen ist die Verhinderung eines atomaren Tiefenlagers.

Einsetzung muss verschoben werden

Der Rücktritt knapp vor Ende der Amtsperiode drängte die SP dann zu einem Ordnungsantrag: Im Februar war Jürg Dietiker noch Mitglied der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission geworden. Eine Nachfolge habe man, sagte Oliver Bachmann, doch er bat, die Einsetzung auf Januar zu verschieben. Dies, weil die letzten Monate dieser Amtsperiode als eine ganze zählen würden und das Geschäftsreglement besagt, dass ein Einwohnerrat nicht länger als zwei Amtsperioden Einsitz in einer Kommission haben kann. Das neue Mitglied hätte demnach nur knapp mehr als vier Jahre in der FGPK sein können. Dem Antrag wurde statt gegeben.