Die Stiftung für Behinderte «Orte zum Leben» stellte die Kleiderbügel für die Swiss her. Vier Betreute fertigten die 200 ersten von total 1300 Kleiderbügeln express noch vor Weihnachten.

Boeing 777-300ER: Hier landet das neue Swiss-Flaggschiff in Zürich

Sie arbeiten an geschützten Arbeitsplätzen, welche in der Schreinerei Kellenberger in Oberentfelden untergebracht sind. Dass mit der Expresslieferung die First- und Business-Class der neuen Boeing 777-300ER ausgestattet wird, wusste die Stiftung nicht. «Weil die Lieferung nach Amerika musste und eilte, dachte ich mir jedoch, dass sie für einen neuen Flieger sei», sagt Hansjörg Läubli, Produktionsverantwortlicher der Stiftung für Behinderte in Oberentfelden.

Im Beitrag der Nachrichtensendung «10vor10» entdeckte Stiftungsleiter Martin Bhend dann die Kleiderbügel. Der ehemalige Swiss-Chef Harry Hohmeister hielt sogar ein Exemplar in die Kamera.

Die Stiftung für Behinderte «Orte zum Leben» stellt schon seit fünf Jahren für die Swiss Kleiderbügel her. Sie werden für die Fluggesellschaft in einem speziellen Format gefertigt. Das Swiss-Logo wird eingebrannt.

Gestern spielte Produktionschef Läubli seinen Betreuten den Fernsehbeitrag ab, um ihnen zu zeigen, dass es ihr Produkt ins neuste Flugzeug der Swiss geschafft hat. (kus)