Aarau
Kiga-Referendum gescheitert – Locher bekam zu wenig Unterschriften

Es sind nur 801 Unterschriften für das Referendum gegen den Kindergarten-Neubau im Scheibenschachen zustande gekommen. Vor Ablauf der Frist räumte Hans Ulrich Locher ein, dass die nötige Zahl von 1395 Unterschriften nicht erreicht wird.

Hubert Keller
Merken
Drucken
Teilen
Hans Ulrich Locher ist es nicht gelungen, genügend Unterschriften zusammenzubringen.

Hans Ulrich Locher ist es nicht gelungen, genügend Unterschriften zusammenzubringen.

Alex Spichale Fotografie, Baden

Der Einwohnerrat hatte am 19. Januar für die drei Kindergartenabteilungen einen Kredit von fast 3,9 Millionen Franken beschlossen – nachdem der Kürzungsantrag der FDP-Fraktion abgelehnt worden war, deutlich mit 42 Stimmen. «Diesen Einwohnerräten stehen 801 Stimmberechtigte gegenüber, die der Meinung sind, dass die Stadt sich finanziell nicht verantwortbare Luxuskindergärten leiste», erklärt Hans-Ulrich Locher. Zahlreiche Personen hätten ihm finanzielle und argumentative Unterstützung zukommen lassen. «Aus den Reaktionen lese ich, dass die offizielle Politik den Kontakt zur Realität der Steuerzahler verloren hat.» Das Finanzgebaren der Stadt werde sehr kritisch beurteilt. Es genüge nicht, im Einwohnerrat des Langen und Breiten über die hohen Kosten zu lamentieren und dann doch eine Luxuslösung zu beschliessen, sagt Locher.

Die drei neuen Kindergärten ersetzen die beiden alten, die mit 50 Jahren ihre Nutzungsdauer erreicht haben. Zudem muss der Kindergartenstandort Aarau Nord wegen der ständig wachsenden Kinderzahl um eine Abteilung erweitert werden.