Aarau
Kein Bedarf – Informationsstelle Alter wird geschlossen

Nach verschiedenen Gesprächen hat der Stadtrat beschlossen, die Regionale Informationsstelle Alter an der Metzgergasse per 30. Juni 2016 zu schliessen. Wie der Stadtrat mitteilt, werden die Dienstleistungen neu von der Pro Senectute angeboten.

Drucken
Teilen
Ältere Menschen aus der Region hätten sich kostenlos beraten lassen können, nutzten das Angebot aber schlecht.

Ältere Menschen aus der Region hätten sich kostenlos beraten lassen können, nutzten das Angebot aber schlecht.

Annika Buetschi/Symbolbild

Bewohner der Stadt sowie der Verbandsgemeinden Buchs, Densbüren, Erlinsbach, Gränichen, Oberentfelden, Suhr und Unterentfelden hatten sich bei der Informationsstelle an der Metzgergasse 2 in Aarau (neben dem Tourismusbüro aarau info) kostenlos über die verschiedensten Altersthemen informieren und persönlich und telefonisch beraten lassen. Doch die Besuchszahlen zeigten, dass nur wenige Personen das Angebot nutzen. An zwei Treffen mit den Ressortverantwortlichen der Vertragsgemeinden wurde über eine höhere Kostenbeteiligung der Vertragsgemeinden diskutiert.

Pro Senectute übernimmt

Wie der Stadtrat mitteilt, wollten die Vertragsgemeinden keine höheren Kostenbeiträge leisten. Deshalb werde nun mit der Pro Senectute eine Leistungsvereinbarung erarbeitet. So kann nach wie vor eine Anlaufstelle für Informationen und Fragen rund um das Thema Alter angeboten werden. Die Büros der Pro Senectute befinden sich in Aarau an der Bachstrasse 111 und sind mit dem Bus gut erreichbar.

«Der Stadtrat ist überzeugt, mit dieser Lösung eine gute Fortsetzung der Dienstleistungen im Bereich Information, Beratung und Vermittlung für ältere Personen und deren Angehörige anbieten zu können, zumal die Pro Senectute kantonal als auch bundesweit sehr bekannt und gut vernetzt ist», so die Mitteilung. (ksc)

Aktuelle Nachrichten