Kommentar
Keba-Debakel: Die Schuld-Frage darf nicht beiseite geschoben werden

Urs Helbling
Merken
Drucken
Teilen
Die renovierte Halle der Kunsteisbahn Aarau. Neu muss sie täglich um 16.30 Uhr schliessen. Hier spielen Buben Eishockey und Mädchen trainieren Eiskunstlauf.
20 Bilder
Kinder auf dem gedeckten Aussenfeld.
Impressionen von Keba Aarau
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Die Fussballplätze vor dem Keba-Komplex im Aarauer Brügglifeld.
Impressionen von den Fussballplätzen, die zum Keba-Komplex gehören.
Impressionen von den Fussballplätzen, die zum Keba-Komplex gehören.
Impressionen von den Fussballplätzen, die zum Keba-Komplex gehören.
Impressionen von den Fussballplätzen, die zum Keba-Komplex gehören.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).

Die renovierte Halle der Kunsteisbahn Aarau. Neu muss sie täglich um 16.30 Uhr schliessen. Hier spielen Buben Eishockey und Mädchen trainieren Eiskunstlauf.

Mario Heller

Das Keba-Debakel sorgt für viel Gesprächsstoff. Erstaunlich ruhig blieb es bisher bei der Frage nach den Verantwortlichkeiten. Das ist sicher auf den geschickten Auftritt von Stadtrat Hanspeter Hilfiker («Es ist ein Fehler passiert») zurückzuführen. Der FDP-Mann hat damit für eine erste Beruhigung gesorgt. Aber er und seine Stadtratskollegen sind noch lange nicht aus dem Schneider.

Sie müssen sich zwei Fragen gefallen lassen: Warum begannen sie mit der Totalsanierung, obwohl sie wussten, dass noch nicht alle notwendigen Bewilligungen vorliegen? Und warum vertrödelten sie Jahre zwischen der Erteilung der ersten Baubewilligung und der Einreichung des zweiten Baugesuches im Februar 2016? Der Kanton hat die Stadt bereits 2013 auf den Fehler bei den Öffnungszeiten aufmerksam gemacht.

Gewiss, es geht jetzt in erster Linie darum, eine Lösung für das Problem zu suchen. Aber die Schuldfrage darf deswegen nicht beiseite geschoben werden. Mit dem Hinweis, dass für das erste, fehlerhafte Baugesuch der längst zurückgetretene Stadtrat Carlo Mettauer (CVP) zuständig war, ist es nicht getan.

Es überrascht, dass die Parteien das Keba-Debakel bisher nicht thematisiert haben, und dann noch in einem Wahljahr. Bis jetzt hat erst die SP eine dringliche, aber harmlos formulierte Anfrage eingereicht. Das ist zu wenig.