Aarau
Keba-Baubeginn: «Ich glaube erst daran, wenn ich die Bagger auffahren sehe»

An der GV der Keba bestätigte die Stadt Aarau, dass im Januar mit dem Bau der Keba begonnen wird - nach etlichen Verzögerungen durch Einwendungen der Anwohner. Kein Wunder, glauben die Keba-Verantwortlichen noch nicht an ein Happy End.

Merken
Drucken
Teilen
Noch diese Saison gehört die Eishalle den Schlittschuhläufern, dann sind die Handwerker dran.

Noch diese Saison gehört die Eishalle den Schlittschuhläufern, dann sind die Handwerker dran.

Aargauer Zeitung

An der Generalversammlung Kunsteisbahn Region Aarau (Keba) im «Rathausgarten» bestätigte Stadtrat Carlo Mettauer, dass die Baubewilligung zur Gesamterneuerung der Keba vorliegt und mit dem Bau im Januar begonnen wird.

Leider hätten sich die Verzögerungen durch Einwendungen der Anwohner ergeben, man habe aber einen Konsens gefunden.

Keba-Präsident Heinz Zaugg wiederum stellte klar, dass die Verzögerung des Baubeginns nicht einzig den Anwohner anzulasten sei, es spielten auch andere Faktoren mit.

Auch müssten vor dem Baubeginn noch einige Knacknüsse gelöst werden, beispielsweise die Vertragsunterzeichnungen mit der Generalunternehmung Priora.

Zaugg ist skeptisch, ob im Januar mit den Arbeiten begonnen wird: «Ich glaube erst daran, wenn ich die Bagger auffahren sehe.»

In seinem Jahresbericht wies Zaugg darauf hin, dass sich die Arbeitsbedingungen und die Unterhaltsarbeiten Saison für Saison immer schwieriger gestalten.

Als Trost wertet er den grossen Besucherstrom. Bei den Vereinen sei Durchhaltewille angezeigt.

Um eine hohe Eisqualität zu gewährleisten, wurde für über 200 000 Franken eine neue Eisaufbereitungsmaschine gekauft.

Nach Abschreibungen von 21 000 Franken schliesst die Jahresrechnung 2012/2013 mit einem Ertragsüberschuss von 8 000 Franken.

In der Keba-Verwaltung kommt es zu zwei Mutationen: Der Curling-Club Aarau wird neu durch Zoltan Librecz vertreten, der Sitz der Schulpflege Aarau ist seit zwei Jahren vakant und von Stadtrat Carlo Mettauer gilt es Abschied zu nehmen, da er per Ende Jahr zurücktritt. (mh/ksc)