Aarau
Kantonsspital entfernt zwei abbruchreife Häuser

Das Kantonsspital Aarau ebnet den Weg für den Neubau

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Zwei Gebäude des Kantonsspitals sind nicht mehr in gutem Zustand und werden entfernt.

Zwei Gebäude des Kantonsspitals sind nicht mehr in gutem Zustand und werden entfernt.

Gesundheit Aargau

Es wird fleissig gebaut und geplant beim Kantonsspital Aarau. Eben erst lagen die Pläne für eine umfassende Sanierung und Erweiterung von Haus 17 auf. Und jetzt sind beim Stadtbüro die Unterlagen für zwei Abbruchgesuche einsehbar.

Es sind die Häuser 5 und 35, die das KSA abreissen will – frühestens 2019. Im Haus 5 (ca. 1887 gebaut) befinden sich heute Büros. Ursprünglich war es ein Bettenhaus, danach wurde es mehrfach umgenutzt. Die Bausubstanz ist heute in einem sehr schlechten Zustand. Das Haus 35 ist wesentlich jünger – es wurde in den 1970er-Jahren erbaut und wird heute für Weiterbildungen und Kurse genutzt.

Die beiden Gebäude stehen östlich beziehungsweise nordöstlich direkt neben dem Hauptgebäude (Haus 1). Also mitten im Baufeld, das für einen grossen KSA-Neubau vorgesehen ist. Die Abrissgesuche «dienen dazu, das Baufeld für den Neubau zu räumen», bestätigt KSA-Mediensprecherin Andrea Rüegg.

Noch hat der KSA-Verwaltungsrat nicht entschieden, ob der Neubau wirklich kommt – Anfang Jahr initiierte das KSA eine Machbarkeitsstudie dazu. Die Ergebnisse, so hiess es im Februar, sollen noch dieses Jahr vorliegen.