Aarau
Kantonsspital Aarau erhält Bronze für frische Luft

Das Kantonsspital Aarau wurde an der 6. Nikotintagung Barmelweid mit dem Bronze-Status für sein Engagement im Rahmen der Umsetzung einer langfristig angelegten Rauchfreistrategie ausgezeichnet.

Merken
Drucken
Teilen
v.l.n.r.: Bernd Rosenkranz, Vertreter Personalkommission, Miriam Gunning ENSH, Dr. med. Mauro Tini, Leitender Arzt Pneumologie und Schlafmedizin, Bettina Börner, Expertin für Nikotinentwöhnung, Martina Zwanenburg, Fachexpertin Betriebliches Gesundheitsförderung, Sergio Baumann, Leiter Betrieb KSA, Kurt Gerhard Leiter Arealunterhalt KSA

v.l.n.r.: Bernd Rosenkranz, Vertreter Personalkommission, Miriam Gunning ENSH, Dr. med. Mauro Tini, Leitender Arzt Pneumologie und Schlafmedizin, Bettina Börner, Expertin für Nikotinentwöhnung, Martina Zwanenburg, Fachexpertin Betriebliches Gesundheitsförderung, Sergio Baumann, Leiter Betrieb KSA, Kurt Gerhard Leiter Arealunterhalt KSA

zvg/ksa

Das Kantonsspital Aarau wurde laut eigener Medienmitteilung von den Experten der Tabakprävention als vorbildlich bezeichnet.

So lobte Miriam Gunning, die Präsidentin des internationalen und unabhängigen ENSH Global Network for Tobacco Free Health Care Services, das grosse Engagement des Unternehmens.

Auch die Vorgaben der nationalen Organisation FTGS (Forum Tabakprävention und Behandlung der Tabakabhängigkeit in Gesundheitsorganisationen Schweiz) sind dadurch erfüllt.

Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus den Bereichen HR, Betrieb, Medizin, Marketing und der Personalkommission hatte 2014 einen langfristigen Massnahmenplan erarbeitet. Dieser umfasste die Schaffung von Raucherpavillons und -standorten auf dem Campus sowie den konsequenten Wechsel zum Nichtraucherspital im September 2015, ausgenommen der hierfür eingerichteten Standorte. Als nächste Schritte stehen die Schulung von Mitarbeitenden im Umgang mit rauchenden Patienten sowie der Ausbau von Tabakpräventionsmassnahmen auf dem Programm. (az)