Kantonsspital Aarau
Jetzt starten die neuen Lehrlinge – im Kantonsspital war schon der erste Arbeitstag streng

In vielen Betrieben starten zur Zeit die neuen Lernenden in ihre berufliche Zukunft. Wir haben stellvertretend die Auszubildenden des Kantonsspitals Aarau am ersten Tag begleitet.

Jakob Weber
Drucken
Teilen
Die 42 Lehreinsteiger posieren vor dem Haus 3 des Kantonsspital Aarau. Welcome Day KSA 2017
16 Bilder
Sie sind nach einem zweistündigen Postenlauf ziemlich erschöpft. Welcome Day KSA 2017
In Gruppen gab es an fünf Posten Aufgaben zu lösen. Welcome Day KSA 2017
Caroline Muff erklärt den Lernenden, welche Abteilungen es in der Uniklinik gibt. Welcome Day KSA 2017
In der KSA-Apotheke werden weitere Fragen beantwortet. Welcome Day KSA 2017
Auch der Sicherheitsdienst in Person von Nico Vogel erklärt den Neueinsteigern, wie sie sich in Notsituationen zu verhalten haben. Welcome Day KSA 2017
Bei Stephan Frey in der Schreinerei ist handwerkliches Geschick gefragt. Welcome Day KSA 2017
Nicht jeder Schlag trifft den Nagel,... Welcome Day KSA 2017
...doch am Ende ist alles Eisen im Holz verschwunden. Welcome Day KSA 2017
In den Katakomben des KSA kann man sich schon mal verirren. Welcome Day KSA 2017
Auch die hauseigene Kita darf beim Rundgang nicht fehlen. Welcome Day KSA 2017
In der Küche zeigt Renate Eng den Lernenden auch die Lager- und Kühlräume. Welcome Day KSA 2017
KSA-Welcome Day 2017
Obst und Gemüse gilt es blind zu ertasten. Welcome Day KSA 2017
Einmal Lächeln bitte... Welcome Day KSA 2017
Für den Badge gibt es kurz vor dem Mittag noch ein Fotoshooting. Welcome Day KSA 2017

Die 42 Lehreinsteiger posieren vor dem Haus 3 des Kantonsspital Aarau. Welcome Day KSA 2017

Jakob Weber

Nephrologie? Onkologie? Angiologie? Empfangsdame Vreni Wernli schaut in zahlreiche fragende Gesichter, als sie den Lehreinsteigern an ihrem ersten Arbeitstag erklärt, was es am Kantonsspital Aarau (KSA) alles für unterschiedliche Abteilungen gibt.

Wie in vielen Orten im Kanton Aargau starten auch am KSA gestern die neuen jungen Lernenden in ihre dreijährige Ausbildung. Caroline Muff, die Berufsverantwortliche Pflege, begrüsst mit ihrem Team am Morgen gleich 42 Lehreinsteiger zum Welcome Day. «Wir haben diesen Tag vor fünf Jahren eingeführt. Die Lernenden sollen so das KSA-Areal, aber vor allem auch sich untereinander kennen lernen», sagt Muff.

Ariana Kryeziu (16), Hunzenschwil, Fachfrau Gesundheit «Ich wollte immer in die Medizin. Bereits als Kind habe ich mit meiner Schwester immer Doktor und Krankenhaus gespielt. Ich habe viel geschnuppert. FaGe hat mir am besten gefallen.»
5 Bilder
Jamil Hamid Ali (23), Suhr, Schreinerpraktiker «Vor drei Jahren bin ich aus Eritrea in die Schweiz gekommen. Erst habe ich in der KSA-Schreinerei geschnuppert und dann ein Praktikum gemacht. Nun freue ich mich sehr auf meine Lehre hier.»
Leandra Adelmann (16), Lenzburg, Fachfrau Betreuung «Meine Mutter hat mich auf die freie Lehrstelle in der KSA-Kita aufmerksam gemacht. Schnell war klar, dass ich da hin will. Mit den kleinen Kindern komme ich gut zurecht.»
Giulia Avellina (15), Mellingen, medizinische Praxisassistentin «Mir gefällt alles rund um Medizin. Meine Schnupperlehren im Spital und in der Apotheke haben mir sehr gefallen. Besonders schön ist der tägliche Kontakt mit Patienten.»
Stefanie Hasler (15), Gipf-Oberfrick, KV «Ich arbeite gerne am Computer und eine KV-Lehre ist eine gute Basis. Am KSA komme ich alle zwei Monate in eine andere Abteilung. Es gibt also immer etwas Neues. Das gefällt mir.»

Ariana Kryeziu (16), Hunzenschwil, Fachfrau Gesundheit «Ich wollte immer in die Medizin. Bereits als Kind habe ich mit meiner Schwester immer Doktor und Krankenhaus gespielt. Ich habe viel geschnuppert. FaGe hat mir am besten gefallen.»

Jakob Weber

Im Untergrund verirrt

Nach einer Begrüssungsrunde geht es in fünf Gruppen auf einen Rundgang. Auf dem Weg unter die Erde ins Zentralmagazin verirren sich einige der Neuankömmlinge. Kein Wunder, denn unter dem KSA gibt es ein unglaublich grosses Netz aus Gängen. «Wenn es regnet, sind fast alle Häuser trocken zu erreichen, wenn man den richtigen Weg kennt», erklärt der Berufsverantwortliche für die Schreinerei, Stephan Frey.

Wieder an der Oberfläche zeigt Nico Vogel vom Sicherheitsdienst den Lehrlingen unter anderem, wie man sich im Brandfall zu verhalten hat. «Tragt euren Badge immer bei euch, sonst kommt ihr an mir nicht vorbei», sagt Vogel zum Abschied und lächelt. Weiter gehts zur KSA-Kita. In fünf Häusern betreuen dort 50 Mitarbeiter insgesamt 160 Kinder von KSA-Angestellten. Dort zeigen sich die Kinder bei einer Suchaufgabe wenig hilfsbereit. «Könnt ihr uns sagen, wo die Zettel versteckt sind?» «Nein.» Doch auch ohne Hilfe finden die Lernenden wenig später die versteckten Hinweise.

Es kann weitergehen. Auf dem Weg in die Küche versperrt eine Tür mit der Aufschrift «Nur für Personal» den Weg. «Wir sind ja schon so halb Personal», sagt eine Lernende und macht die Tür ohne Hemmungen auf. Der Rest folgt.

Nach gut zwei Stunden ist die Schnitzeljagd vorbei. Der Welcome Tag aber noch lange nicht. Es folgen ein Fotoshooting für den Badge und das gemeinsame Mittagessen im KSA-Restaurant. Am Nachmittag gibt es dann je nach Lehre ein unterschiedliches Programm. Nur eine Reanimationsschulung ist für alle obligatorisch.

Ob die Lehreinsteiger nach einem ersten strengen Arbeitstag am Abend noch wissen, dass in der Nephrologie Nieren-, in der Onkologie Krebs- und in der Angiologie Gefässpatienten behandelt werden? Spätestens nach ihrer Lehre am KSA werden sie es wissen.

Aktuelle Nachrichten