Unterentfelden

Jedes Stück ist individuell: Lehrerin eröffnet Deko-Laden mit selbstgemachten Artikeln

Daniela Schäfer (l.) und Judith Schmidlin im neuen Laden «Art of Deco» in Unterentfelden.

Daniela Schäfer (l.) und Judith Schmidlin im neuen Laden «Art of Deco» in Unterentfelden.

Mit dem Art of Deco hat sich die 51-jährige Primarlehrerin Daniela Schäfer den Traum vom eigenen Laden verwirklicht. Nebst Naturkosmetikprodukten und Dekoartikeln verkauft sie auch Schätze, die im Unterricht entstanden sind.

Kurz nach der Haltestelle Unterentfelden Oberdorf fahren die Trams ganz nahe am Shop Art of Deco vorbei um die Kurve, gleich neben dem Coiffeur Trend Line und unmittelbar an der Grenze zu Oberentfelden. Das neue Geschäft könnte dabei glatt übersehen werden, wäre da nicht das übergrosse Schwarz-Weiss-Bild von Liz Taylor im Schaufenster, das mindestens die Aufmerksamkeit der Filmfans auf sich zieht.

Und wer näher hinschaut, entdeckt dort so manche andere Schätze: Nebst dem mit echten Swarovski-Perlen und Glanzfarben verzierten Bild sind dort mehrere handgemachte Ohrringe, Armbänder und Halsketten ausgestellt. Wagt man sich in den kleinen Laden hinein, fühlt man sich so, als ob man die Schatztruhe weiter öffnet.

Am Eingang gibt es mehrere Naturkosmetikprodukte, weiter drinnen findet man Vasen, Schulthess-Duftkerzen und andere Dekoartikel. Einige davon sind eingekauft, vieles ist aber auch selbst gemacht. Am auffälligsten sind die verzierten Bilder der alten Hollywoodstars Audrey Hepburn, Marilyn Monroe oder Elvis Presley.

Lehrplan erlaubt es ihr nicht mehr, Werkunterricht zu geben

Seit bald zwei Monaten hat Daniela Schäfer-Zaugg mit dem Art-of-Deco-Laden ihre erste Geschäftsidee gewagt. Die 51-jährige Primarlehrerin ist seit 30 Jahren in der Schule Oftringen tätig, heute in einem kleinen Pensum. «Ich bin sehr gerne Lehrerin», sagt sie. Da sie für ihre nun volljährigen Kinder nicht mehr so oft zu Hause sein muss, entschied sie aber, etwas Neues zu probieren.

«Ich war schon immer gerne kreativ tätig, auch mit meinen Schülern», sagt sie und zeigt die kleinen Windlichter, die im Unterricht entstanden sind. Daniela Schäfer will Lehrerin bleiben, der neue Lehrplan erlaubt ihr aber nicht mehr, Werkunterricht zu geben. So lebt sie ihre zweite Leidenschaft – das kreative Gestalten – dank ihres Ladens aus. Die feste Stelle als Lehrerin dient ihr als Abwechslung und Grundeinkommen.

Jeweils am Mittwoch- und Donnerstagnachmittag ist sie in ihrem Geschäft in Unterentfelden anzutreffen. Manchmal auch am Freitagmorgen, nach Vereinbarung auch an anderen Tagen. Zudem dürfen Kunden im Art of Deco einkaufen, wenn der befreundete Coiffeursalon im Eingang nebenan offen hat. In den Sommerferien hatte Daniela Schäfer die Wände gestrichen und den Laden eingerichtet. «Meine Familie hat mich dabei sehr unterstützt», sagt sie.

Dank des neuen Ladens kamen sie sich wieder näher

Einige Dekoartikel stammen von ihr, die kunstvoll verzierten Karten hat ihre 15-jährige Patentochter Linda Martin gestaltet. Die Schmuckstücke, genannt «Härzkreazionen», stammen von Judith Schmidlin-Bucher. Die beiden Freundinnen hatten sich in der Oberstufe in Schöftland kennen gelernt, dank der gemeinsamen Leidenschaft fürs Kreativsein ist ihre Freundschaft wieder aufgeblüht.

«Mir ist es wichtig, dass jedes Schmuckstück individuell ist. So heben wir uns ab», sagt Judith Schmidlin. Jedes Echt­leder-Armband mit Holz-, Glasperlen oder Halbedelsteinen, jede Halskette ist ein Unikat. «Ich will nicht in Masse produzieren müssen», sagt die 50-jährige frühere Kinderkrankenschwester und Pflegemutter.

Für die Weihnachtszeit kreiert Daniela Schäfer gerade Dekoartikel mit Tannenzapfen und Ästen aus dem Entfelder Wald. Die Geschenkartikel stehen zum Verkauf bereit: Vom Dienstag, 24., bis Samstag, 28.November, hat das Geschäft in einer speziellen Advents­woche durchgehend geöffnet.

Meistgesehen

Artboard 1