Aarau
Jeden Tag ein Müesli zum Zmorge: So wird man ein schneller Aarauer

201 Kinder kämpften im Schachen um den Titel des «Schnellsten Aarauers». Volksfeststimmung, Sonnenschein und ein spezielles Frühstücksmüesli trugen zum guten Gelingen bei.

Seraina Ummel
Merken
Drucken
Teilen
De schnellscht Aarauer 2014
20 Bilder
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014
De schnellscht Aarauer 2014

De schnellscht Aarauer 2014

Seraina Ummel

BTV Aarau Leichtathletik

Unter diesen Bedingungen kämpften am Freitagabend 201 Kinder um den Titel des «Schnellsten Aarauers». Die Startplätze waren dank des Sponsoring vom Forums 44 gratis. Nach heftigem Regen am Freitagmorgen schien das Leichtathletikstadion abends mit dem ersten Start zum Leben zu erwachen. Die Sonnenstrahlen konkurrierten mit den leuchtenden Kinderaugen und erwärmten die rote «piste magique» pünktlich zu den Vorläufen um 17.45 Uhr. In dieser Vorausscheidungsrunde traten jeweils sechs Kinder ihrer Alterskategorie gegeneinander an. Von jedem Jahrgang kamen die sechs Zeitschnellsten in den Final. Gemäss ihrem jeweiligen Jahrgang wurde über 40, 50, 60 oder 80 Meter gestartet.

Das Erfolgsrezept: Jeden Tag ein Müsli

Mit Läufern in gar drei Jahrgängen vertreten war die Familie Rosamilia aus Hunzenschwil. Adriano, Nina und Valentina scheinen viel Ehrgeiz und Talent in die Wiege gelegt bekommen zu haben. Ihre Bilanz am Ende des Abends: Drei Startplätze, drei Final-Teilnahmen, drei Goldmedaillen. Auf die Frage des Speakers Patrick Frei, was sie am Morgen jeweils zum Frühstück essen, meinte Valentina mit einem Augenzwinkern: «Nur gewöhnliches Müesli!»

Doch wer ist nun eigentlich der «Schnellste Aarauer»? Am Ende des Abends schien jeder als Sieger nach Hause zu gehen. Bei der Siegerehrung erhielten die Kinder auf den Plätzen 4 bis 6 ihres Jahrgangs ein Diplom, die drei schnellsten wurden mit einer Medaille und einem Gutschein geehrt. Gewonnen bei den Ältesten haben Fabian Wäschle und Tabea Böller, beides aktive Mitglieder des BTV Aarau Leichtathletik. Sie legten die 80 Meter in 9,50 respektive 10,41 Sekunden zurück. Als Sieger ihres Jahrganges erhalten sie einen Startplatz an den Aargauer Meisterschaften in Windisch.

Verabschiedet wurden die jungen Sportler mit der Verlosung von 2x2 Tagestickets für die Leichtathletik-EM diesen August in Zürich. Und wer weiss: Beim einen oder anderen Teilnehmer des «Schnellsten Aarauers» wurde vielleicht der Grundstein gelegt, dass er oder sie bald nicht mehr nur als Zuschauer an internationale Wettkämpfe geht.