Serie Eigenheime
«In dieses Haus verlieben sich alle» – frisch renoviert, steht das historische Gränicher Hochstudhaus zum Verkauf

Während zwölf Jahren wurde das Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert sorgfältig renoviert, stets mit auserwählten Handwerkern aus der Region. Nun will es die Familie verkaufen – ein Stück Bauland gibt es nach Wunsch mit dazu.

Daniel Vizentini
Drucken
Teilen
Das frühere Strohdachhaus in Gränichen mit grosszügigem Garten. Sonnenlicht den ganzen Tag und bezaubernde Sicht über das Dorf. Moderne und Historie verschmelzen, wie etwa in der Küche.
3 Bilder
Das frühere Strohdachhaus in Gränichen mit grosszügigem Garten. Sonnenlicht den ganzen Tag und bezaubernde Sicht über das Dorf. Moderne und Historie verschmelzen, wie etwa in der Küche.
Das frühere Strohdachhaus in Gränichen mit grosszügigem Garten. Sonnenlicht den ganzen Tag und bezaubernde Sicht über das Dorf. Moderne und Historie verschmelzen, wie etwa in der Küche.

Das frühere Strohdachhaus in Gränichen mit grosszügigem Garten. Sonnenlicht den ganzen Tag und bezaubernde Sicht über das Dorf. Moderne und Historie verschmelzen, wie etwa in der Küche.

Bilder: Eichenberger Pictures/zvg

Renovierte Bauernhäuser habe er schon zahlreiche gesehen, sagt Claudio Sperduto, Makler und Gebietsleiter Aargau/Solothurn bei der Immobilienfirma Nobil Immo. Aber:

«Gerade bei diesem wurde seriös und vor allem mit viel Herz und Liebe zum Detail gearbeitet.»

Entsprechend vergleicht er das Hochstudhaus an der Hinteren Gasse in Gränichen mit einem Oldtimer, bei dem auch das Erlebnis an sich dazugehört: Eine Bodenheizung etwa gibt es nur in gewissen Räumen wie der Küche; in anderen Teilen des Hauses wird noch mit Holz geheizt. Erhalten wurden so auch der Kachel- und der Natursteinspeicherofen.

Dies alles wecke Kindheitserinnerungen, «so wie damals bei Grossmutter». Das Gränicher Hochstudhaus sei ganz klar ein Liebhaberprojekt. Claudio Sperduto versichert:

«Jeder, der bisher ins Haus hineingelaufen ist, hat sich verliebt.»

Nun steht es zum Verkauf: 990'000 Franken kostet das Haus mit seinen vier Zimmern, 130 Quadratmetern Wohnfläche und 580 Quadratmetern Grundstücksfläche. Wer eine Baulandparzelle von 503 Quadratmetern dazukaufen will, zahlt für Haus und Land insgesamt 1,39 Millionen Franken und erhält dafür Platz für einen möglichen Ausbau oder eine Investition in einen neuen, separaten Bau, den man auch vermieten könnte.

Kaufinteressenten habe es bisher viele gegeben. Für Claudio Sperduto sei es deshalb nur eine Frage der Zeit, bis Haus und Bauland verkauft werden. Dieses Erlebnis «altes Bauernhaus», mit seinem Zauber wie auch seinen Herausforderungen wie etwa das Heizen mit Holz, sei zwar ein Knackpunkt. «Aber: Haus und Grundstück haben grosses Potenzial.»

Ein Gebäude mit fast 300 Jahren Geschichte

Das Haus liegt auf einer Anhöhe vor einem abfallenden Gelände, das dazugehört. Das viele Aussenlicht, das den ganzen Tag über ins Haus dringt, und vor allem der grosse Garten mit Aussicht über das Dorf samt Sonnenuntergang sorgen für grosses Wohlgefühl. «Es ist wirklich ein Traumobjekt», sagt er.

Dazu hat das Hochstudhaus eine lange Geschichte: 1730 als Strohdachhaus erbaut, diente es bis zirka 1950 für vier bis fünf Generationen als Bauernhof. Es war stets und ist immer noch im Familienbesitz. Das eher «kleinformatige Bauern- und Handwerkerhaus», so steht es im Aargauer Bauinventar geschrieben, zeugt von eher bescheidenen Verhältnissen, in denen die früheren Bauernfamilien Widmer oder Schuster lebten, und gilt auch beim Kanton als sozialgeschichtlich wertvoll.

Besitzer ist heute das Ehepaar Rudolf und Margrit Huber-Suter. Zuletzt arbeitete ihr Grossvater neben dem Bauernbetrieb auch bei der Injecta in Teufenthal. Von 2005 bis 2017 hat das Paar das Haus renovieren lassen, etappenweise und stets mit von ihnen ausgewählten Handwerkern aus der Region.

Beide leben bis anhin noch im Haus, nun sei es aber an der Zeit für eine neue Herausforderung, wie sie sagen. So wollen die beiden das Haus nun an neue Eigentümer weiterreichen, die ihre eigenen Spuren in der langen Geschichte des Hauses hinterlassen möchten.