Kolumne
In der Altstadt mit Dara Masi: «Mein Aarau befindet sich voll im Winterschlaf»

Die 24-Jährige ist aufgewachsen in Suhr, wohnt jetzt in Aarau. Die Moderatorin von Virgin Radio Schweiz schreibt in ihrer Kolumne, weshalb sie zum Couch-Potato mutiert ist.

Dara Masi
Merken
Drucken
Teilen
Dara Masi: «Es ist grau und kalt da draussen. Und ich habe die Nase voll vom Winter.»

Dara Masi: «Es ist grau und kalt da draussen. Und ich habe die Nase voll vom Winter.»

Aargauer Zeitung

Ich gebe es zu, in der letzten Zeit bin ich zu einem richtigen Stubenhocker mutiert. Zu einem Couch-Potato – wie wir junge Leute so sagen. Sorry. Zu denen gehöre ich ja eigentlich noch. Nur weil ich gerade keine Lust habe jedes Wochenende von meiner Couch aufzustehen und fett feiern zu gehen? Nur weil ich mich gerade zu den langweiligen Pärchen- oder Katzenmenschen zähle, die sich von der Umwelt abschotten, sich sonntagelang Serien reinziehen und sich Pizza nach Hause bestellen? Das hat doch nichts zu bedeuten.

Und soll ich euch etwas verraten? Es ist mir auch egal. Stubenhocker zu sein ist ziemlich geil. Und wieso? Ganz einfach deshalb, weil man im winterlichen Aarau nicht sonderlich viel verpasst. Ist doch so. Es ist grau und kalt da draussen. Und ich habe die Nase voll vom Winter. Deshalb ignoriere ich den Mistkerl. Für mich ist schon der zweiminütige Weg von meiner Haustür zur nächstgelegenen Bar eine Zumutung.

Die Hälfte der Geschäfte steht im Umbau. Toll, überall diese Baustellen. Und in den Clubs ... naja, von Clubs reden wir ein anderes Mal (wenn es bis dann noch welche gibt). Da bleibe ich lieber zu Hause und poste «Throwbackfotos» auf Instagram von meinem letzten Urlaub.

Und man muss auch sagen, Aarau tut echt viel für Stubenhocker wie mich. Eat.ch hat eine wirklich gute Auswahl hier in der Umgebung. Ok, der Sushikurier könnte seine Öffnungszeiten noch etwas ausweiten – falls ihr das lest – das wäre wirklich toll.

Wenn ich am Sonntagvormittag das erste Mal Facebook und Instagram abchecke, denke ich auch äusserst selten; «Hui, da habe ich ja die Party des Jahrhunderts verpasst.» Nein, im Moment befindet sich mein Aarau in einem Winterschlaf. Und ich feiere ihn voll mit.

Meinetwegen können die Läden ohne mich umbauen, die Partys können ohne mich gefeiert werden. Ich fühle mich, eingewickelt in eine Kuscheldecke, auf meiner Couch in meinem Altstadthäuschen pudelwohl.

Und bestimmt ist es auch nur vorübergehend. So eine Stubenhockerphase halt. Ich werde doch noch lange nicht alt, pah! Irgendwann hat jeder Winterschlaf ein Ende. Warte nur Aarau, i’ll be back. Spätestens wenn die Sonne wieder scheint und die Temperaturen auf über zehn Grad steigen.

Dann stürzen sich die Menschen wieder ans Aareufer zum Summertime und im Jojo gibt es endlich wieder neue Frühlingsdrinks. Bitte einfach nichts mit Rosen oder Lavendel, das stinkt verstaubt und nach Alter. Ein bisschen so, wie die Anti-Falten Creme, die ich mir soeben ins Gesicht geschmiert habe.