Eidgenössisches Turnfest

In Aarau steht ein Mega-Umzug an – auch Bundespräsident Ueli Maurer nimmt teil

Am Samstag (ab 10.30 Uhr) ziehen 4585 Personen durch die Stadt. Mit dabei: Ueli Maurer.

Die Aarauer können jeden Sommer den Maienzug – und alle paar Jahre einen Umzug mit nationaler Ausstrahlung bestaunen. Zum Beispiel 2005, 2010 und 2015 an den eidgenössischen Festen der Jodler, Schützen und Volksmusikanten. Jetzt steht wieder ein Mega-Umzug an: gefühlt der grösste seit dem Eidgenössischen Turnfest 1972. Damals zogen ausschliesslich Turner durch die Stadt – keine Musikgesellschaften. Dennoch gab es Musik: übertragen per Lautsprecher. Die Stadtmusik und die damals noch existierende «Harmonie» spielten bei der Kaserne abwechslungsweise Marschmusik, die auf die ganze Festzugsroute übertragen wurde. Verhältnisse, wie man sie damals von den Defilees kannte, Verhältnisse, wie sie heute aus Nordkorea kommuniziert werden.

Nicht durch die Bahnhofstrasse

Übermorgen Samstag (ab 10.30 Uhr) wird alles anders sein. Unter den 50 mitlaufenden Gruppen sind elf Musikformationen. Vereine aus dem Raum Aarau bis hin zur Musikgesellschaft Asp. Aber auch das Spiel der Mechanisierten Brigade 1.

Der Umzug beginnt beim Turbinen-Kreisel und führt durch die Altstadt (ohne Bahnhofstrasse) in den Schachen. Für die Passage durch die Turnfestarena musste extra noch ein Weg verbessert werden. Aus dem Steinsträsschen zwischen der Tribüne und der Bühne wurde ein Weg mit feinem Mergel erstellt. «Das grösste Problem ist, dass es flüssig läuft», erklärt Umzug-Chef Martin Widmer. In 90 Minuten muss alles vorbei sein, die Turnfestarena wird danach wieder für fest programmierte Wettkämpfe benötigt.

Widmer hat Erfahrung mit der Durchführung von Festumzügen. Er organisierte bereits die beiden Olma-Umzüge 1994 und 2015 (der Aargau war jeweils Gastkanton). Beim Turnfest helfen ihm unter anderem 50 Kollegen vom Turnverein Unterkulm, bei dem er seit 1992 Ehrenmitglied ist.

Promis in Oldtimern

Unter den 4585 Umzugsteilnehmern werden neben 1200 Zürcher und 600 Aargauer Turnern auch eine Reihe von Prominenten sein. Im ersten Oldtimer (ein «Jaguar», Jahrgang 1937) sitzen Erwin Grossenbacher, Präsident des Schweizerischen Turnverbandes (STV) und STV-Geschäftsführer Ruedi Hediger. Im zweiten «Jaguar» fahren Bundespräsident Ueli Maurer und OK-Präsident und Regierungsrat Alex Hürzeler durch die Stadt – plus eine Ehrendame (Name noch geheim). Im dritten Oldtimer werden Grossratspräsidentin Renata Siegrist und Landammann Urs Hofmann sein. Im vierten Auto Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker, die OK-Vizepräsidenten Daniel Siegenthaler und Jörg Sennrich sowie ETF-Geschäftsführer Stefan Riner.

Die Leserbilder vom Turnfest:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1