Doppelte Bescherung?
In Aarau ist ein Weihnachts-Baby zur Welt gekommen: Wie es ist, am 25. Dezember Geburtstag zu haben

Danielle Meili hat am Weihnachtstag im Aarauer Kantonsspital ihr Töchterchen Julia zu Welt gebracht. Es ist das schönste Geschenk für die Eltern – doch wie ist es eigentlich, am 25. Dezember Geburtstag zu haben. Tele M1 hat bei einem älteren Weihnachtskind nachgefragt.

Drucken

«Es ist ein unberschreibliches Gefühl, es ist überwältigen», sagt die frischgebackene Mutter eines Weihnachtsbabys. «Wir sind überglücklich.»

Doch ist es für Julia nicht "fies", am 25. Dezember Geburtstag zu haben? «Es ist dann ja immer ein Fest und es sind immer Leute da», sieht es die neue Mutter Danielle Meili gelassen. Geschenke gäbe es sowieso viele. «Und sonst feiern wir zweimal Geburtstag, mal schauen.»

Tele-M1-Videoredaktorin Corina Borer weiss, wie es ist. Heute vor 28 Jahren hat sie das Licht der Welt erblickt.

«Ich hatte nie das Gefühl, dass ich zu wenig bekommen», sagt sie. Aber es habe halt weniger, dafür grössere Geschenke gegeben. «Es hiess dann, ich schenke dir das auf Weihnachten und Geburtstag zusammen.»

Ein Geburtstagsfest zu organisieren sei allerdings eher schwierig gewesen. «Es geht vielleicht etwas unter.» Abmachen mit Kollegen sei natürlich schwierig in dieser Zeit. «Daher mache ich auch heute meisten nichts.»

Julias frische Eltern sind aber zuversichtlich, dass sie diese Herausforderung packen können. «Der Tag hat 24 Stunden und lässt sich gut unterteilen.» (edi)

Aktuelle Nachrichten