Punkt 18:00 Uhr schossen sich die Aktivisten mit gebastelten und Spielzeuggewehren gegenseitig über den Haufen. Während etwas mehr als fünf Minuten herrschte anschliessend Totenstille. Was

In Aarau fielen reihenweise Menschen um

Die Aktion in einem kurzen Videoclip

etwas abstrakt klingt, wurde von den Passanten auf Anhieb verstanden – so ruft eine ältere Frau erbost durch die Gassen: «Ein echter Mann hat sein Gewehr zu Hause und nicht irgendwo!».

Umso interessierter ist eine Gruppe Jugendlicher die vorbeikommt: «Was ist denn das?». Der eine klärt die anderen auf und keine Minute später legen sich zwei aus der Gruppe spontan zu den bereits «Toten» – ganz zum Amusement der Anderen, die derweil die Initiative diskutieren.

Nach etwa sieben Minuten schliesslich auferstehen die Aktivisten wieder und verschwinden in alle Richtungen als wäre nichts gewesen. Der Smart Mob in Aarau war Teil einer koordinierten Aktion die in der ganzen Schweiz in zwölf Städten gleichzeitig durchgeführt wurde, darunter Zürich, Bern, Basel, Luzern und Neuenburg. (mik)

Einer der berühmtesten Flashmobs spielte in der New Yorker Grand Central:

Einer der berühmtesten Flashmobs spielt in der New Yorker Grad Central: