Entfelden

Immer mehr Schüler: Die Kreisschule setzt auf Container

Diese Container zügeln von Strengelbach nach Oberentfelden.

Diese Container zügeln von Strengelbach nach Oberentfelden.

Der Platz wird immer knapper. Nun behilft sich die Schule in Entfelden mit einem Container-Pavillon auf dem Schulareal Erlenweg.

Jedes Jahr wächst die Schule Entfelden um mehr als eine ganze Klasse, der Platz für den Unterricht wird immer knapper. An einer langfristigen Lösung für das Problem wird bereits gearbeitet; um aber die aktuelle Notlage zu entlasten, will der Kreisschulrat auf dem Schulareal Erlenweg einen Container-Pavillon aufstellen. Am Mittwoch wird der Rat an seiner Sitzung darüber abstimmen.

Das Provisorium soll mehrere Jahre in Betrieb bleiben, bis genügend definitiver Schulraum zur Verfügung steht. Schon seit längerem will die Kreisschule Entfelden beim Kindergarten Pappelweg ein weiteres Provisorium bauen lassen. Die Gemeindeversammlungen der beiden Entfelden haben dem bereits zugestimmt, wegen Einwendungen ist diese Lösung aber blockiert. Die Kindergartenklassen werden deshalb mit der maximal zulässigen Schülerzahl geführt, eine Kindergarten-Klasse muss zudem in einem Primarschulzimmer unterrichtet werden. Die Knappheit an Schulräumen wird so an die jeweils nächste Schulstufe weitergereicht: Im Schulhaus Dorf wird eine Primarschulklasse im Foyer statt in einem Schulzimmer unterrichtet, die Klassen der Mittelstufe sind an der Grenze der erlaubten Grösse. In der Oberstufe müssen ab Sommer neu drei statt bisher zwei 1.-Real-Schulklassen geführt werden.

Pavillon: Für Entfelden ein gutes Geschäft

Was die Kosten für den Pavillon betrifft, hat Entfelden Glück: Seit zwei Jahren versucht Strengelbach ihren noch praktisch neuen Schulpavillon zu verkaufen. Rund eine Million Franken hatte die Gemeinde 2014 dafür ausgegeben, 695000 Franken allein für die Container. Weil die Oberstufe nur vier Jahre danach in die Nachbargemeinde verschoben wurde, stand der Pavillon plötzlich leer. Ende 2018 erhoffte sich Strengelbach noch, 300000 Franken für die Container zu erhalten. Die Kreisschule Entfelden erwirbt ihn nun für 50000 Franken. Aufbau und Mobiliar kosten aber weitere 647000 Franken. Sagt der Kreisschulrat am Mittwoch «Ja», könnten Primarschulklassen ab Herbst dort unterrichtet werden.

2019 wurde weniger ausgegeben als budgetiert

Gute Neuigkeiten gibts bezüglich des Rechnungsabschlusses 2019: 460519 Franken konnten letztes Jahr im Vergleich zum Budget gespart werden. Die Löhne für Instrumentallehrer und Reinigungspersonal fielen insgesamt tiefer aus als angenommen. «Dank guter Ausgabendisziplin» habe der Nettoaufwand seit 2014 um 11,4 Prozent gesenkt werden können, wie der Kreisschulrat schreib, trotz fast 10 Prozent mehr Schülern. In den nächsten Jahren stehen aber Investitionen in neues Schulmobiliar und Informatik an, etwa interaktiven Wandtafeln.

An der Sitzung wird der Kreisschulrat noch über die Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege und die Wahl des Kreisschulratspräsidenten entscheiden. Im Januar hatte Christoph Huckele nach über zwei Jahren im Amt wegen Wegzugs aus der Gemeinde demissioniert. Vizepräsident Mehmet Aytar hat den Kreisschulrat seitdem interimistisch geführt. (dvi)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1