Lebensunterhalt

«Ich möchte von der Musik leben» – Aarauerin gewann auf Sugardaddy-Portal

«Ich bin ein offener Mensch» sagt die 21-jährige Marije Oosting.

«Ich bin ein offener Mensch» sagt die 21-jährige Marije Oosting.

Die Promotorin Marije Oosting kämpft für ihre Karriere als Sängerin und geht dafür die unterschiedlichsten Wege.

Sie sagt von sich, sie möchte «eigentlich nur Musik machen und nebenbei modeln». Aber auch, sie sei «ein aussergewöhnliches Mädchen». Sie tut, was Spass macht – und mithilft, den Lebensunterhalt zu finanzieren.

Marije Oosting wird demnächst 22 Jahre alt und wohnt seit Herbst im Aarauer Schachen. «Ich schreibe jeden Tag Songs, bin mehrmals wöchentlich im Studio und in der Bandprobe», erklärt Marije Oosting, «mein Traum ist es, nach Los Angeles auszuwandern und dort von der Musik leben zu können.» Ihrs selbst getexteter Weihnachtssong sei mega gut angekommen.

Sie schaffte es in der RTL2-Show «Kay One – Sängerin gesucht» unter die besten 10. Und sie versuchte mit dem Lied «True» für die Schweiz am «Eurovision Song Contest 2016» teilzunehmen, kam aber nicht über die Qualifikationsrunde hinaus.

Jetzt hat die Neo-Aarauerin gewonnen: Im Adventskalender-Wettbewerb von Sugardaters.com. Einer Plattform, die laut eigenen Angaben über 150 000 aktive Nutzer in über 20 europäischen Ländern hat. Als «Santa’s Sugarbaby 2016» erhält Marije Oosting 3300 Franken.

«Sex ist für mich heilig»

Die az erreichte sie gestern im Zug. Marije Oosting war unterwegs ins Luzernische – zu einem Einsatz als Promotorin, ihrer aktuellen Hauptbeschäftigung. Auf der Strasse Leute ansprechen und sie zu einer Mitgliedschaft motivieren – das kann die gebürtige Holländerin, die seit dem 11 Lebensjahr in der Schweiz lebt und perfekt Mundart spricht.

Und wie ist das jetzt mit ihren Aktivitäten als Sugarbabe, als Frau, die sich von einem älteren Herrn aushalten lässt? Marije Oosting gibt an, erst seit Oktober auf der Plattform aktiv zu sein und noch nie ein Date gehabt zu haben. «Aber schon viele interessante Kontakte. Sie waren nicht so oberflächlich, wie immer gesagt wird.»

Marije Oosting weiter: «Ich wäre bereit, mit jemandem essen zu gehen. Aber sobald es ins Körperliche gehen würde, hätte ich schon meine Mühe. Sex ist für mich heilig: Da muss schon einiges mehr stimmen, dass es so weit kommt.»

Als Model hatte Marije Oosting den publikumsträchtigsten Auftritt im «Blick»: Dank Bikini-Fotos wurde sie im Mai 2016 «Star des Monats». Im gleichen Monat zeigte sie in der SRF-Sendung «Limits», wie sie dank Hypnose von ihrer Spinnenphobie geheilt wurde. Es war mehr als die Befreiung von ihrer grossen Angst: «Ich weiss jetzt, dass ich alles schaffen kann», sagte die Single-Frau.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1