Aarau

IBAarau spürt steigende Nachfrage nach Biogas

Der Absatz von Biogas steigt.

Der Absatz von Biogas steigt.

Obwohl weniger geheizt wurde, konnte die IBAarau Wärme AG den Absatz von Biogas steigern. Ein schweizweiter Trend macht sich auch in Aarau bemerkbar.

Das Jahr 2014 war warm, entsprechend weniger wurde geheizt. Trotzdem konnte die IBAarau Wärme AG den Biogasabsatz von 2,7 auf 3,2 Gigawattstunden steigern, wie sie in einer Mitteilung schreibt.

Ein Trend, der sich auch schweizweit zeigt: Letztes Jahr wurden 213 GWh Biogas ins Netz eingespeist, was einer Zunahme von 50 Prozent entspricht. Ausserdem stieg 2014 auch die Zahl der Erdgas-Fahrzeuge um sechs Prozent auf über 11900 Stück, was den Absatz des Biogases in die Höhe treibt. Um die CO2-Bilanz der Erdgas-Fahrzeuge zu verbessern, wird dem Treibstoff Biogas beigemischt. An den Erdgas-Tankstellen der IBA in der Aarauer Telli und bei der Landi Aarau West in Kölliken sowie der Wynagas AG in Reinach beträgt der Biogasanteil im Treibstoff standardmässig 20 Prozent.

Bedarf wie Hamburg

Laut Thomas Lüthy, Leiter Verkauf der IBAarau Wärme AG, schätzen immer mehr Kunden die einheimische Produktion von erneuerbarer Energie aus natürlichen Abfallstoffen. Die IBA ist an einer Biogasanlage in Inwil beteiligt. Ausserdem wird sie ab Mitte 2015 aus der Biogasaufbereitungsanlage in der ARA Reinach, die derzeit gebaut wird, Biogas liefern. Seit dem 1. Januar 2015 wird dem Erdgas der IBA standardmässig fünf Prozent Biogas beigemischt.

Rund zwei Drittel der Schweizer wohnen inzwischen in mit Erdgas oder Biogas erschlossenen Gemeinden. Der Erdgas-Bedarf der Schweiz entspricht etwa dem Bedarf der Stadt Hamburg und rund 0,7 Prozent des gesamteuropäischen Bedarfs. (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1