Marschhalt beim ehemaligen Zwei-Stern-Hotel Argovia (ehemals «Goldige Öpfel»): Der Abriss und anschliessende Neubau der Liegenschaft an der Ecke Kasernenstrasse/Apfelhausenweg – schräg vis-à-vis der Alten Reithalle – liegt vorerst auf Eis. Die Liegenschaftsbesitzerin hat das entsprechende Baugesuch zurückgezogen.

Nachdem es im Mai 2016 zu einem Glimmbrand mit starker Rauchentwicklung gekommen war, blieb das «Argovia» mit seinen 16 Hotelzimmern geschlossen. Das 1930 erstellte Gebäude hätte komplett saniert werden müssen. Das lohne sich nicht mehr, beschloss die ZFV-Gastronomiegruppe aus Zürich, der das Haus gehört. Sie reichte im Herbst 2017 Pläne für einen Ersatzneubau ein, die von November bis Dezember öffentlich auflagen. Das neue Haus hätte deutlich höher werden sollen als das alte; inklusive Unter- und Erdgeschoss wären es acht Stockwerke. Im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss waren Büroräume geplant, darüber 13 Wohnungen. Der Baubeginn war für Anfang 2018 geplant. Daraus wird nun nichts.

«Das Baugesuch wurde aufgrund zahlreicher Einsprachen aus der Nachbarschaft sowie auch in Absprache mit der Stadt beziehungsweise der Stadtbildkommission zur Überarbeitung zurückgezogen», sagt Claudia Christen, Verantwortliche Kommunikation bei den ZFV-Unternehmungen. «Zurzeit wird das Projekt von den Architekten bearbeitet und im Spätsommer erneut zur Bewilligung eingereicht.»

Ursprünglich gehörte die Liegenschaft dem «Bund abstinenter Frauen Aarau». Das Lokal mit kleinem Hotelbetrieb war komplett alkoholfrei und hiess «Helvetia». Vor rund 40 Jahren wurde es in «Goldige Öpfel» umbenannt. 20 Jahre später übernahm der Zürcher Frauenverein (ZFV) die Liegenschaft. Ab 2005 hiess das City-Hotel dann «Sorellino Hotel Argovia». Es war das Schwesterhotel des «Sorell Hotels Aarauerhof».