Anlässlich der Sternenwoche des Kinderhilfswerks Unicef haben Küttiger Realschüler am Mittwoch eine eigene Pressekonferenz veranstaltet. In einem Interview stellte sich Alex Frei, Rekord-Torschütze der Schweizer Fussballnationalmannschaft, danach den Fragen der Schüler. So verriet er etwa, dass Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund sein bester Trainer gewesen sei. Die Fragen seien ehrlicher und präziser gestellt gewesen als von Journalisten, sagte der 39-Jährige später zum Regionalsender Tele M1, was ihm einen Lacher entlockte.

Frei ist seit vier Jahren Delegierter von Unicef Schweiz und unterstützt Schulklassen bei Spendenaktionen. Die Küttiger Schülerinnen und Schüler sammeln Geld für sauberes Wasser in Schulen in Bolivien. Geld wollen sie mit dem Verkauf von selbstgefertigten Backwaren einnehmen. "In der Schweiz geht es uns ziemlich gut. Ich finde, wir sollten ihnen (den Kindern in Bolivien) helfen, damit sie auch sauberes Wasser haben", sagt Schülerin Albina Gashi. (mwa)

Alex Frei: Stationen seiner Karriere