Aarau
Hier zeigen wir, was Sie im Theater nicht sehen

Die Aarauer Theatergruppe «GaukeLaien» führt im KUK ein Detektiv-Hörspiel auf, das nur gehört werden kann.

Michael Küng
Merken
Drucken
Teilen
Hinter zugezogenem Vorhang gibt die Gruppe alles für ein akustisches Erlebnis. Auf dem Brett werden Schritte simuliert.

Hinter zugezogenem Vorhang gibt die Gruppe alles für ein akustisches Erlebnis. Auf dem Brett werden Schritte simuliert.

Michael Küng

Paul Temple war lange Zeit so etwas wie der Philipp Maloney der BBC. Bis 1968 löste er im Radio mit Zuhörern weltweit Fall um Fall, hierzulande bei Radio Beromünster. Einer seiner kniffligsten Fälle wird nun dank der Theatergruppe «GaukeLaien» und Regisseurin Regina Wurster (unter anderem «Ueli der Pächter» im Ballenberg) ab heute im Aarauer Kultur- und Kongresshaus aufgeführt.

Der Clou: Das Hörspiel ist auch hier wörtlich zu nehmen, denn die Zuhörer sitzen vor geschlossenem Vorhang. Eine aufwendige Akustik mit eingespielten und von den Schauspielern nachgeahmten Geräuschen, der originalen Musik und natürlich dem Stimmenspiel der Gruppe sorgt für ein würdiges und unterhaltsames Aufleben des einstigen Strassenfegers. (mik)

Vorstellungen vom «Fall Alex»

20. (Premiere)/22./23. November und 4./5./6./7. Dezember. Jeweils um 20 Uhr im KUK Aarau. Tickets gibt es bei «aarau info».