Aarau

Heftige Kollision legte Lichtsignalanlage lahm – 100000 Franken Sachschaden

Dieser Fiat Punto, gelenkt von einer 38-jährigen Frau, wird beim Unfall gegen eine Fussgängerampel geschleudert.

Dieser Fiat Punto, gelenkt von einer 38-jährigen Frau, wird beim Unfall gegen eine Fussgängerampel geschleudert.

Weil er das Rotlicht missachtete, kollidierte ein Autofahrer am Montagabend auf einer Kreuzung mit einem anderen Auto. Dieses wurde gegen die Lichtsignalanlage geschleudert. Diese war bis Dienstagmorgen ausser Betrieb.

Zum Unfall kam es gestern Abend, um 22 Uhr: Ein 22-jähriger Mann fuhr in einem BMW 120 von Aarau-Rohr her auf die Kreuzung bei der Suhrenbrücke zu, um sie in in Richtung der kantonalen Autobahn T5 zu queren. Gleichzeitig nahte von der Telli her ein Fiat Punto, gelenkt von einer 38-jährigen Frau.

Der BMW prallte «mit grosser Wucht frontal in die Seite des Fiat», wie die Kantonspolizei mitteilt. Der Fiat wurde weggeschleudert und riss eine Fussgänger-Ampel mit. Nach ersten Erkenntnissen habe «der 22-Jährige das Rotlicht missachtet».

Die beiden Beteiligten blieben laut Kantonspolizei unverletzt. An den Autos sowie an der Ampel sei ein Sachschaden von rund 100'000 Franken entstanden. Die gesamte Lichtsignalanlage fiel bis am Dienstagmorgen aus. (pz)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1