Aarau

Hausbesetzer fordern Freiräume und kündigen nächstes «Tanzvergnügen» an

Die Liegenschaft Buchserstrasse 15/17 (links) wurde besetzt (Archivbild).

Die Liegenschaft Buchserstrasse 15/17 (links) wurde besetzt (Archivbild).

In der Nacht auf Sonntag wurde die leer stehende Abbruchliegenschaft an der Buchserstrasse 15/17 in Aarau von «etwa 300 Tanz- und Feierfreudigen besetzt und zu neuem Leben erweckt», heisst es in einer anonymen Mitteilung.

Die Kantonspolizei Aargau bestätigt die Hausbesetzung. Um 5 Uhr morgens habe die Stadtpolizei gemeldet, dass sich rund 10 Personen im Freien und rund 20 Personen im Innern aufhielten. Die Kapo ist daraufhin als Unterstützung dazugestossen. «Offenbar hat da eine Party stattgefunden», sagt Polizeisprecher Roland Pfister. Der Hauseigentümer habe bis jetzt noch keine Strafanzeige eingereicht.

Das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus gehört der Immobilienfirma Mobimo und steht auf dem Areal Torfeld Süd, gleich neben dem Rockwell-Hochhaus, das am 8. März gesprengt wird. Seit Dezember 2012 liegt eine Abbruchbewilligung für die Liegenschaft vor. Das Torfeld Süd wird komplett neu überbaut, unter anderem mit einem neuen Fussballstadion.

Die Medienmitteilung verschickt hat das alternative Infoportal aargrau.ch. «Diese Besetzung ist gleichzeitig auch den Startschuss für eine mehrmonatige Freiraumkampagne mit dem klaren Ziel, ein autonomes Zentrum in Aarau zu eröffnen», steht darin. Für den 8. Juni wird ein weiteres sogenanntes nächtliches Tanzvergnügen angekündigt. Der letzte unbewilligte, aber geduldete Tanzprotest in Aarau fand im September 2012 statt. (cfü/trö)

Meistgesehen

Artboard 1