Fotografie

Handy verdrängt Kompaktkamera – weil Qualität immer besser wird

Die beiden Fotofachangestellten Elena Bossard (links) und Katja Müller unterhalten sich über die neue Smartphone-Generation.

Die beiden Fotofachangestellten Elena Bossard (links) und Katja Müller unterhalten sich über die neue Smartphone-Generation.

Der Verkauf von Digitalkameras ist stabil. Aber Handys sind auf der Überholspur. Das spüren etwa die Mitarbeiter im Fachgeschäft «Foto Basler» in Aarau.

Im Alltag werden Kompaktkameras immer seltener gebraucht. Ob an Konzerten oder beim Familienfest, Anwesende fotografieren lieber mit ihren Mobiltelefonen. Im Fachgeschäft «Foto Basler» in Aarau wurde diese Tendenz ebenfalls festgestellt.

Geübte Fotografen verwenden eine Spiegelreflexkamera, während Laien vermehrt nur noch ihr Handy zücken. Für deren Bedürfnisse genügen die Funktionen und die Qualität, die ihnen das Mobiltelefon bietet. Somit hat die einfache Digitalkamera praktisch ausgedient.

«Als Privatperson nutze ich meine Kameras situationsabhängig», sagt Katja Müller, Angestellte bei «Foto Basler». Um Erinnerungen im Ausgang festzuhalten, genüge ihr das Handy. Für Bilder, welche sie verarbeiten möchte, brauche sie eine bessere Qualität. «Deshalb verwende ich in solchen Momenten meine Spiegelreflexkamera.»

Digitalkameras seien weiterhin gefragt und die Verkaufszahlen stabil. «Ein Grund dafür ist heute noch die bessere Qualität», sagt Katja Müller. Doch die Smartphones seien auf der Überholspur. Seit das Fotografieren mit dem Mobiltelefon möglich sei, weise jedes neue Modell bessere Kamerafunktionen auf.

Neue Technologie im Vormarsch

Der neuste Trend ist, dass Kompaktkameras in das Handy eingebaut werden. Eine Smart-Camera hat auf der Rückseite ein fest eingebautes Objektiv einer Digitalkamera. Diese Art von Technologie sei erst im Kommen. Müller glaubt, dass diese Geräte noch zu wenig bekannt seien, aber durchaus Potenzial auf dem Markt hätten. «Dafür muss die Qualität dieser Objektive noch steigen» ergänzt Arbeitskollegin Elena Bossard.

Im Gegensatz zu diesen Neuerungen stehen die analogen Kameras. Nur Fotografen der älteren Generation bringen noch Filme zum Entwickeln ins Fotogeschäft. Analoge Fotokameras werden kaum mehr verkauft. Die Nachfrage konzentriere sich auf die neuen Produkte der Fotoindustrie, sagt Katja Müller.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1