Selbstmord

Häftling erhängt sich im Bezirksgefängnis Aarau-Telli

Die Zellen für die Untersuchungshäftlinge befinden sich im obersten Stock des Gebäudes im Telli-Quartier.

Kommando der Kantonspolizei Aargau in Aarau

Die Zellen für die Untersuchungshäftlinge befinden sich im obersten Stock des Gebäudes im Telli-Quartier.

Seit dem 13. Dezember sass der Mann in Untersuchungshaft im Bezirksgefängnis Aarau-Telli. In der Nacht auf heute hat er sich mit der elastischen Bundschnur seiner Jacke erhängt. In dem Gefängnis kommt es immer wieder zu Selbstmorden.

Der 57-jährige Italiener wurde verhaftet, weil ihm mehrere massive Gewaltdelikte an seiner Frau vorgeworfen werden. Seit dem 13. Dezember sass er im Bezirksgefängnis Aarau-Telli in Haft. Er erhängte sich in seiner Zelle kniend mit der elastischen Bundschnur seiner Fleece-Jacke am Wasserhahn.

Gemäss ersten Abklärungen habe es im Vorfeld keine Hinweise auf einen drohenden Suizid gegeben. Der Gefangene habe am 11. Januar sowie in den vorangegangenen Tagen mehrmals Kontakt mit dem Gefängnispersonal und dem polizeilichen Sachbearbeiter gehabt. Gegenüber diesen Personen habe er keine Suizidabsichten geäussert oder angedeutet.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat ein Untersuchungsverfahren eröffnet.

2009 hat sich der Bergdietiker Messerstecher Patrick S. und 2008 der verurteilte Mörder Klaus L. in diesem Gefängnis das Leben genommen. (dno)

Meistgesehen

Artboard 1