Aarau

Grossratswahlen: Wird Marclay von Hilfiker verdrängt?

Streben beide ein Doppelmandat an: Suzanne Marclay und Hanspeter Hilfiker.

Streben beide ein Doppelmandat an: Suzanne Marclay und Hanspeter Hilfiker.

Die Aarauer Stadtpartei hat ihre Kandidaten für die Wahlen des Kantonsparlamentes im kommenden Herbst nominiert.

Seine beiden freisinnigen Vorgänger Marcel Guignard und Markus Meyer waren nicht nur Stadtpräsidenten, sondern auch Grossräte. Jetzt strebt auch der aktuelle Aarauer Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker das Doppelmandat an. Er gehört zu den sieben Aarauer Kandidaten, die die Bezirkspartei Mitte April für die Wahl vom 18. Oktober nominieren soll. Hilfikers Kandidatur ist nicht ohne Brisanz.

Denn im Grossen Rat sitzt bereits ein freisinniges Mitglied des Aarauer Stadtrates: Suzanne Marclay-Merz konnte im Dezember für die in den Nationalrat gewählte Maja Riniker nachrücken. Sie hatte bei den Wahlen 2016 ein Super-Resultat gemacht und es vom 11. Listenplatz auf den ersten Ersatzplatz geschafft.

Die Freisinnigen haben im Bezirk Aarau drei Sitze. Von den Bisherigen wird Ulrich Bürgi im Herbst nicht mehr wieder kandidieren. Die Wiederwahl von FDP-Kantonalpräsident Lukas Pfisterer (er machte 2016 über 2400 Stimmen mehr als Marclay) dürfte ungefährdet sein. Ob die beiden anderen Sitze an die beiden Mitglieder des Stadtrates gehen, ist offen – und der Zugewinn eines Mandats durch die FDP noch mehr. Ob der Souverän gerade zwei Mitglieder des Aarauer Stadtrates im Kantonsparlament haben will?Wenn nicht, muss sich weisen, ob die Wahlkampfstärke von Marclay oder die Bekanntheit von Hilfiker mehr zieht.

Die FDP Aarau hat an der Generalversammlung insgesamt sieben Grossratskandidaten zuhanden der Bezirkspartei nominiert: Es sind dies neben den Bisherigen Lukas Pfisterer und Suzanne Marclay die Neuen Hanspeter Hilfiker, Yannick Berner, Christian Oehler, Brigitte Vogt und Rainer Lüscher.Die ehemalige Einwohnerrätin und AZ-Kolumnistin Martina Suter ist bereits Präsidentin des Kreisschulrates Aarau-Buchs.

Sie möchte neu auch Bezirksrichterin werden – neben den beiden Bisherigen Urs Bolliger und Giorgio Meier (Heidi Hunziker tritt nicht mehr an). Martina Suter ist neu auch Co-Präsidentin der FDP-Stadtpartei. Neben Marius Stadtherr. Der Bisherige Patrick Deucher gab das Amt aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen ab. (uhg)

Meistgesehen

Artboard 1