Aarau
Grosses Theater im Kanti-Estrich

Sie gingen alle einmal an die Alte Kantonsschule. Und jetzt stehen sie dort als «Theater@49» auf der Mini-Bühne. Premiere ist am nächsten Mittwoch.

Ann-Kathrin Amstutz (Text und Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
Thomas Waldmeier, Michel von Känel und Delia Berner (v.l.) proben ihr neues Stück «Venedig im Schnee».

Thomas Waldmeier, Michel von Känel und Delia Berner (v.l.) proben ihr neues Stück «Venedig im Schnee».

Ann-Kathrin Amstutz

Delia, Jessica, Michel, Thomas und Heinz: Vier Schauspieler, ein Regisseur. Eine zusammengewürfelte Truppe, verbunden durch die Leidenschaft fürs Theaterspielen. «Es gibt einen Theatergroove», sagt Michel von Känel. Der Teufenthaler ist mit 19 Jahren das Küken in der Gruppe. «Egal, wer mitspielt, wir kommen immer miteinander aus.» Die vier Schauspieler sind zwischen 19 und 28 Jahren alt. Alle besuchten während ihrer Schulzeit an der Alten Kanti Aarau (AKSA) das Freifach Theater. Aber nicht gleichzeitig. Wie also ist diese Truppe zusammengekommen?

Der gemeinsame Nenner heisst Heinz Schmid. Seit 35 Jahren leitet der Rombacher das Freifach Theater an der AKSA. Im Jahr 2011 kamen fünf seiner ehemaligen Schüler auf Schmid zu, um mit ihm gemeinsam ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Das «Theater@49» war geboren. Den Namen hat die Truppe von ihrem Proberaum im Estrich der AKSA, in dem genau 49 Zuschauer Platz finden. Nun ist mit «Venedig im Schnee» eine neue Produktion am Start, die dritte von «Theater@49».

Regisseur würde lieber mitspielen

Obwohl er nach eigener Aussage lieber selbst auf der Bühne stände: Schmid ist Regisseur bei «Venedig im Schnee». Die satirische Komödie von Gilles Dyrek nimmt die Solidarität und wohlmeinende Mildtätigkeit gegenüber ärmeren Ländern aufs Korn. «Nicht viele Stücke eignen sich für eine so kleine Gruppe», sagt Heinz Schmid. Dennoch hat das Arbeiten im kleinen Kreis viele Vorteile: «Jeder kann mitgestalten und seine Figur selbst ausschaffen», sagt Jessica Jäggi (25) aus Rohr.

Seit letztem Oktober laufen die Proben. «Monate im Voraus reservieren wir uns die Zeit für Proben und Aufführungen», sagt Thomas Waldmeier (28) aus Aarau. Ganze Tage verbringen die fünf in der intensiven Probezeit zusammen. An jedem Detail wird gefeilt, Szene um Szene wiederholt, bis alles passt. Das Bühnenbild ist von A bis Z selbst entworfen; viele Elemente kommen erst im Verlauf des Stücks hinzu.

«Beim Theaterspielen kann man vieles ausprobieren», sagt Delia Berner (25). Die Buchserin ist voller Vorfreude auf die Vorstellungen. «Die Stimmung wechselt bei jeder Aufführung mit dem Publikum. Das ist ganz speziell am Theater.»

Nächsten Mittwoch ist Premiere. Thomas spürt schon eine gewisse Nervosität: «Immer, wenn das Stück noch nicht ganz steht, bin ich auf Nadeln.» Und auch Michel findet: «Ohne eine gewisse Grundspannung fehlt etwas. Ich bin nervös, wenn ich nicht nervös bin.»

Venedig im Schnee

Vorstellungen: 15.2., 17. 2., 18. 2., 19. 2., 24. 2., 25. 2., 26. 2., 3. 3., 4. 3., 5.3.

Sonntage: 17 Uhr, andere Tage: 20 Uhr im Theater 49, Alte Kanti Aarau

Reservation unumgänglich: theater49.aarau@gmail.com