«Weinfluencerin»
Grosser Erfolg: Internet-Weinprobe einer Aarauer Weinbloggerin ist ein Renner

Die Aarauer «Weinfluencerin» Madelyne Meyer traf den Nerv der schwierigen Zeit – mit grossem Erfolg.

Urs Helbling
Merken
Drucken
Teilen
«Weinfluencerin» Madelyne Meyer ist am Mittwochabend auf Instagram Live (edvin_uncorked) und Zoom (Meeting-ID: 673-171-528).

«Weinfluencerin» Madelyne Meyer ist am Mittwochabend auf Instagram Live (edvin_uncorked) und Zoom (Meeting-ID: 673-171-528).

zvg

Sie hat sich bei Gault Millau und auf Watson den Ruf einer «Weinfluencerin» geschaffen. Sie ist unter der Marke «Edvin» als Weinbloggerin national bekannt. Und sie ist als Autorin extrem erfolgreich: Ihr erstes Buch «Endlich Wein verstehen» (AT-Verlag) verkaufte sich seit seiner Veröffentlichung im letzten Herbst schon 17'000 Mal.

Doch aktuell kann Madelyne Meyer (31) ihren Erfolg nicht so richtig geniessen: Denn sie ist coronabedingt als Marketingchefin der Weinkellereien Aarau, einer grossen Nummer im Schweizer Weingeschäft, schwer gefordert.

Statt der erwarteten 60 gab es 395 Bestellungen

Doch auch da haben ihre neuen Ideen überraschenden Erfolg: Heute Mittwoch führt Madelyne Meyer auf Instagram und Zoom eine Art virtuellen Weinkurs durch. Sie sagt: «Wir gehen live.» Live kann der Weininteressierte zuschauen (ab 19 Uhr) und live kann er mittrinken – unter der Voraussetzung, dass er das Degustationspaket geordert hat. Und das haben sensationell viele getan: Statt der erwarteten 60 gab es 395 Bestellungen.

«Wir wurden etwas überrannt» erklärt Madelyne Meyer. «Es gab Anmeldungen aus der ganzen Schweiz. Etwa auch aus Scuol im Engadin oder aus Zermatt im Wallis. Wir mussten kurzfristig Lehrlinge aufbieten, die beim Einpacken halfen.» Ein Set für den «Live Stream Crashkurs» beinhaltet drei Flaschen Wein, ein Tischset (mit Serviette), ein sechsseitiges Weinkunde-Heft und ein Degustationsheft. Der Preis betrug 47.70 Franken.

Wenn man daheim sitzt, ist man viel entspannter, viel weniger gehemmt.

(Quelle: Madelyne Meyer, Bloggerin und Marketingfrau)

«Ich treffe offensichtlich den Nerv der Zeit», sagt Madelyne Meyer. Das grosse Ziel bei all ihren Aktivitäten ist es, selbst Anfängern die Weinwelt näher zu bringen. Der «Live Stream Crashkurs» spricht auch Weinfreunde an, die sich mit klassischen Degustationen schwer tun.

«Wenn man daheim sitzt, ist man viel entspannter, viel weniger gehemmt», erklärt Madelyne Meyer. Die Zuschauer können der Degustationsleiterin heute Abend auch Fragen stellen – allerdings nur schriftlich.

Kurzarbeit bei den Weinkellereien Aarau

Die Coronakrise hat das Weingeschäft voll getroffen. Die Weinkellereien Aarau haben ihren Laden aus Sicherheitsgründen geschlossen, obwohl sie ihn eigentlich offen halten könnten (Wein ist ein Lebensmittel). «Die kurzfristig eingeführte Gratislieferung läuft extrem gut», erklärt Madelyne Meyer.

Zudem gibt es auch einzelne Handelskunden, deren Nachfrage gestiegen ist: Primär diejenigen, die im Internet-Handel tätig sind. «Komplett weggebrochen ist dagegen die Gastronomie», erklärt Madelyne Meyer. Die Weinkellereien mussten Kurzarbeit einführen. Sie beschäftigen etwa 60 Personen und sind eine Tochtergesellschaft der Lagerhäuser der Centralschweiz.