Gemeindeversammlung

Gränichen sagt als Erste «Ja» zur neuen Repol Suret

Thomas Zbinden ist Polizeichef der Regionalpolizei Suret.

Thomas Zbinden ist Polizeichef der Regionalpolizei Suret.

Bei der Regionalpolizei sind jetzt Buchs und Suhr gefragt.

Die erste Hürde für die neue Repol Suret ist geschafft: Mit nur vereinzelten Gegenstimmen sprach sich die Gemeindeversammlung in Gränichen gestern Abend klar für eine Weiterführung der Regionalpolizei mit nur drei Gemeinden aus. Nun muss diese auch am Donnerstag in Suhr und am 9. Dezember in Buchs angenommen werden.

Nur eine Gegenstimme erhielt das Budget 2020 mit einem gleichbleibenden Steuerfuss von 111 Prozent und einem leichten Plus von 9300 Franken. Zustande kommt dieses aber nur, wenn die Gemeinde es schafft, eine ihrer Baulandreserven im Gebiet Rütenen für 450000 Franken zu verkaufen.

Einen Dämpfer brachte die Nachricht, dass der neue Werkhof im Moortal wegen Altlasten und schlechtem Baugrund 600000 Franken mehr kosten wird als budgetiert. Wegen hohen Abschreibungen und weil grosse Investitionen bevorstehen, wird die Gemeinde den Steuerfuss ab 2021 wohl auf 114 Prozent erhöhen müssen. Ein Verkauf von Gemeindeliegenschaften werde geprüft, sagte Gemeinderat André Mumenthaler.

180 von 5152 Stimmberechtigten waren in der Mehrzweckhalle anwesend. Vorher hatten die Ortsbürger getagt und ihr Budget einstimmig angenommen. Darin enthalten ist die Absicht, im Gebiet Oberfeld Land zu kaufen als Kompensation für die Fläche im Moortal, die sie für den neuen Werkhof abgetreten hatten. (dvi)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1