Bahnhof Aarau
Gibt es einen Ersatz für fehlende Veloabstellplätze?

Mit der zweiten Etappe des Bahnhofneubaus fallen zeitweilig 250 und auf Dauer 200 Veloparkplätze weg. Einwohnerrätin Esther Belser Gisi will vom Stadtrat Auskunft.

Ueli Wild
Drucken
Teilen
Erdgeschoss im Aarauer Veloparking Bahnhof Süd.

Erdgeschoss im Aarauer Veloparking Bahnhof Süd.

Wie kann sichergestellt werden, dass beim Bahnhof Ost während und nach dem Bau des zweiten Bahnhofgebäudes genügend Veloparkplätze zur Verfügung stehen? Das ist der Kern einer Anfrage von Einwohnerrätin Esther Belser Gisi (Pro Aarau), die in der Sitzung vom 9. Mai beantwortet werden dürfte.

Esther Belser Gisi weist darauf hin, dass der neue Baukörper an der Stelle entsteht, wo sich bisher nebst Autoparkplätzen 250 Veloabstellplätze befanden. Vor allem Pendlerinnen und Pendler aus der Telli, dem Scheibenschachen und aus dem Stadtteil Rohr hätten diese Abstellplätze gerne benutzt. Nicht nur liegen sie quasi am Weg, sondern die Velostationen westlich und südlich des Bahnhofs sind, wie die Fragestellerin schreibt, meist voll ausgelastet beziehungsweise überfüllt.

Nördlich des Neubaus Bahnhof Ost sind gemäss den Bauplänen 50 Veloparkplätze geplant. Das Fazit von Esther Belser Gisi: «Ein völlig ungenügendes Angebot an Veloabstellplätzen während der zirka zweijährigen Bauzeit und nach der Fertigstellung des Bahnhofneubaus ist absehbar.»

Erinnerung an Versprechen

Wohin sind die Velos vom Bahnhof Ost verschwunden?

Samt Veloständer wurden die Fahrräder am Bahnhof vorletzte Woche eingepackt. Doch gestohlen worden sind sie nicht. Wegen der Umbauarbeiten mussten die Veloparkplätze der Baugrube weichen. Bauleiter Felix Wälty von der Suisseplan Ingenieure AG weiss, was geschehen ist: «Wir haben die Fahrräder auf dem Werkhof Aarau deponiert.» Bevor der Besenwagen gekommen ist, wurden an den Fahrädern jedoch Infoblätter angebracht, welche die Halter aufforderten, die Fahrräder zu entfernen. Jene Velos, die nach zwei Wochen immer noch in den Veloständern standen, wurden in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei auf den Werkhof gebracht.

«Wer sein Velo vermisst, sollte bei der Stadtpolizei das vermisste Fahrrad melden», erklärt Stadtpolizei-Kommandant Daniel Ringier. «Finden wir das vermisst gemeldete Velo auf dem Werkhof, geben wir es frei.» Danach muss bloss noch ein Termin mit dem Werkhof abgemacht werden, an dem man das Fahrrad abholen kann. Dann steht dem Frühlingsausfährtli nichts mehr im Weg. (lm)

Vom Stadtrat möchte die Pro-Aarau-Einwohnerrätin aus Rohr nun wissen, ob er die geplanten 50 Abstellplätze als genügend erachte. Und: wie der Bedarf der gegenüber früher fehlenden 200 Plätze gedeckt werden solle? Während der Bauphase, so Esther Belser Gisi, fehlten gar 250 Plätze im Osten. «Wie viel Parkplätze und an welchen Orten gedenkt der Stadtrat während dieser Zeit anzubieten?» Die Fragestellerin erinnert den Stadtrat daran, dass er bei der Beantwortung einer Anfrage von Gabriela Suter (SP) vor zwei Jahren versprochen habe, er werde sich im Rahmen der Projektierung der zweiten Etappe des Bahnhofneubaus dafür einsetzen, dass zusätzliche Veloabstellplätze geschaffen werden könnten.

Esther Belser Gisi beschäftigt auch die Frage, wie die Zufahrt zu den provisorischen Abstellplätzen gelöst wird. Ob denn die neue Lindenhofbrücke wie geplant noch im Frühjahr 2016 in Betrieb genommen werden könne, lautet daher eine weitere Frage.

Spätere Parkplätze im Süden

Nebenbei: Ein Projekt gibt es, das südlich der SBB-Gleise in Planung ist und die Velo-Parking-Situation entschärfen könnte: 2017 soll der alte WSB-Bahnhof einem Neubau weichen. 200 Velo- und Mofaparkplätze sollen dannzumal, wie im Juni letzten Jahres bekannt wurde, auf der Ost- und auf der Westseite der neuen Gebäude von AAR bus+bahn Pendlern zu Verfügung stehen.

Aktuelle Nachrichten