Altstadt Aarau

Geschichte des Chrämerlädelis geht weiter – Nachfolgerin wurde in Rekordzeit gefunden

Irene Schmid übergibt Cristina Büttler diese Woche ihr Chrämerlädeli – mitsamt einer neuen Murmelibahn.

Irene Schmid übergibt Cristina Büttler diese Woche ihr Chrämerlädeli – mitsamt einer neuen Murmelibahn.

Die bald 80-jährige Irene Schmid hat in Rekordzeit eine Nachfolgerin für ihr Chrämerlädeli in der Aarauer Altstadt gefunden. Dafür verantwortlich? Ein Artikel der Aargauer Zeitung. Schon in den nächsten Tagen wird die gelernte Drogistin Cristina Büttler das Geschäft übernehmen.

Die Aarauer Altstadt ohne Chrämerlädeli und Irene Schmid, das ist schwer vorstellbar. Aber Irene Schmid hat sich entschieden. Für sie ist es Zeit, aufzuhören. Mit bald 80 Jahren, nach 35 Jahren im Lädeli an der Pelzgasse 11, dem Laden der tausend Dinge, in dem die Zeit etwas anders tickt als anderswo.

Ihren Entscheid hat sie spontan getroffen, während des Lockdowns und früher als gedacht. Statt Ende Jahr wollte sie sich im Sommer verabschieden, das hatte sie Ende Mai publik gemacht. Verbunden mit der leisen Hoffnung, innert der wenigen, verbleibenden Wochen eine Nachfolge zu finden.

Eine Frau mit dem Faible für kleine Dinge

Irene Schmid hat sie gefunden, schneller als gedacht: Cristina Büttler (54) aus Beinwil am See. Gelernte Drogistin, heute im technischen Aussendienst in einem Aarauer Ingenieurbüro, eine Frau mit einem Faible für Kleines und dem Wunsch nach Eigenständigkeit. «Ich habe den Artikel gelesen und wusste sofort: Das ist mein Lädeli. Es hat mich gefunden», sagt Cristina Büttler und lacht.

Das war im Mai: Für Irene Schmid (79) ist der Moment des Abschieds von ihrem Lädeli gekommen.

Das war im Mai: Für Irene Schmid (79) ist der Moment des Abschieds von ihrem Lädeli gekommen.

Nicht nur ihr Mann, auch ihr aktueller Chef sei von der Idee begeistert gewesen und habe mitgespielt, ganz unkompliziert. «Er fand, Aarau ohne Chrämerlädeli, das gehe nicht – und liess mich gehen.» Auch bei Irene Schmid war der Fall sofort klar, obwohl sich diverse Interessenten gemeldet hatten: «Ich habe gleich gewusst, dass sie die Richtige ist.»

Die Murmelibahn geht mit Irene Schmid

Die Übergabe erfolgt bereits in diesen Tagen. Und ab dem 27. Juli wird der Laden für eine Woche geschlossen sein. «Ich will mich in Ruhe ins Sortiment einarbeiten, jedes Stück einmal in die Hand nehmen», sagt Cristina Büttler. Verändert werde kaum etwas, höchstens ein Regal ausgetauscht. Sie fügt an: 

Für Irene Schmid ist nun also der Moment des Abschieds gekommen. Sie gehe mit einem guten Gefühl, sagt sie, einem Gefühl der ganz grossen Erleichterung. Und mit der Ruhe, den Laden einfach so übergeben zu dürfen. Ohne ein Aufräumen, einfach so, wie er ist.

Mitnehmen wird Irene Schmid nur die alte Murmelibahn, das einzige unverkäufliche Stück im Laden. «Die Murmelibahn und die Erinnerung an all die Menschen, die mir eine so schöne Vergangenheit geben. Dafür bin ich allen so dankbar.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1