Staffeleggtal

Gemeinsam Vollgas geben – drei Gemeinden spannen zusammen

Die Gemeindeammänner aus dem Staffeleggtal: Roger Meyer (Densbüren), Thomas Treyer (Herznach), Robert Schmid (Ueken) – und Künstler Dani Schwarz (v.l.).

Die Gemeindeammänner aus dem Staffeleggtal: Roger Meyer (Densbüren), Thomas Treyer (Herznach), Robert Schmid (Ueken) – und Künstler Dani Schwarz (v.l.).

Densbüren, Herznach und Ueken wollen ihre gemeinsame Identität betonen. Dazu stehen nun elf Kunstwerke entlang der Kantonsstrasse.

Die Idee ist faszinierend, deren Umsetzung schlicht begeisternd: elf Kunstwerke entlang der Kantonsstrasse im Staffeleggtal. Ein nicht alltäglicher Auftrag für den Eisenkünstler Dani Schwarz aus Effingen.

Die Idee, die gemeinsame Identität mit Kunstwerken zu dokumentieren, musste erdauert werden, wie Robert Wernli, Vizeammann von Densbüren, bei der offiziellen Einweihung erklärte. Er habe sich anfänglich selber gefragt, ob es denn sinnvoll sei, zusätzliche Schilder der Strasse entlang zu platzieren. Doch das Positive, die gemeinsame Identität zu betonen, überwiege bei weitem, «ja es ist ein spannendes Projekt geworden».

Hürden wurden genommen

Um das Projekt im Rahmen des Betriebs- und Gestaltungskonzepts zur Strassenraumgestaltung zu entwickeln, waren einige Hürden zu nehmen, so auch bei den kantonalen Stellen, wie Roger Meyer, Gemeindeammann von Densbüren, sagte. Da in Densbüren der Strassenraum durch den Abbruch einer ganzen Häuserzeile vor Jahren massiv verändert worden sei, habe man sich entschlossen, die Lücke mit einer Reihe von Kunstwerken zu beleben, erläuterte Meyer. Dank Sponsoren konnte Densbüren insgesamt sieben Kunstwerke in Auftrag geben, während die Gemeinden Herznach und Ueken sich für je eine Eisenskulptur an den beiden Dorfeingängen an der Staffeleggstrasse entschieden.

Dani Schwarz, der mit der herausfordernden Aufgabe betraut wurde, einen künstlerischen roten Faden durch das Staffeleggtal zu legen, machte sich begeistert an diese Aufgabe. «Für einen Künstler ist es ein Lotto-Sechser, wenn er ein ganzes Tal mit seinen Werken bestücken kann, ja das ist genial», sagte Schwarz. Der Künstler verhehlte nicht, dass er die Figuren grösser geplant hatte, diese jedoch aufgrund von Vorgaben seitens des Kantons «zunehmend kleiner wurden».

«Ein hervorragender Blickfang»

Dennoch ist Dani Schwarz mit dem Resultat zufrieden. Bescheiden meinte er: «Die Fahrt durch das Staffeleggtal kann für das Auge durchaus spannend sein.» Vizeammann Robert Wernli doppelte nach: «Das ist ein hervorragender Blickfang, der die Neugier für das Tal weckt – super gelöst.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1