Gemeindeversammlung
Biberstein braucht mehr Geld für die BNO-Revision und soll die Traglufthalle Suhr mitfinanzieren

An der Gmeind vom 11. Juni sind aber auch diverse Infrastrukturkredite, das neue Friedhofreglement und die Gemeinderatsbesoldung traktandiert.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Für den Friedhof Kirchberg (im Bild: das Pfarrhaus) braucht es ein neues Reglement.

Für den Friedhof Kirchberg (im Bild: das Pfarrhaus) braucht es ein neues Reglement.

Katja Schlegel / Aargauer Zeitung

Die Sommergmeind findet wie immer draussen auf dem Schulhof statt – dieses Jahr, am 11. Juni, gilt aber Maskenpflicht. Es ist eine umfangreiche Traktandenliste abzuarbeiten. Neben der Rechnung 2020 (Ertragsüberschuss rund 0,5 Mio. Franken) und einem überarbeiteten Friedhofreglement für den Kirchberg stehen Kredite zur Debatte.

Andere Gemeinden dürfte vor allem interessieren, was Biberstein zu Traktandum 6 sagt: Der Gemeinderat beantragt einen Kredit von 37 500 Franken als Beitrag an die Traglufthalle über dem Schwimmbad in Suhr. Aber auch die Anschaffung eines Kranrückeschleppers für den Forstbetrieb Region Aarau, an die Biberstein 75 700 Franken zahlen soll (Gesamtkosten: 461 500 Franken), ist von überregionaler Bedeutung.

Primär Biberstein betrifft die Sanierung des Pumpwerks Unternberg, für welche ein Kredit von 164 000 Franken beantragt ist. Im Schachen muss ebenfalls ein Pumpwerk saniert werden. Das kostet 217 000 Franken. Bei beiden Projekten zahlt die ARA Aarau je 14 000 Franken. Für eine bessere Entwässerung des Schulhaus- und Schachenareals sind 326 000 Franken beantragt. Neue Leitungen, bessere Pumpe, neue Abtiefungen und eine Erhöhung des Damms bei der Turnhalle sollen damit bezahlt werden.

Im Dezember 2020 haben die Stimmberechtigten in einer Referendumsabstimmung die neue Bau- und Nutzungsordnung abgelehnt. Für die weitere Bearbeitung braucht der Gemeinderat 85 000 Franken. Traktandiert ist auch die Gemeinderatsbesoldung. Der Ammann soll neu 20 000 Franken erhalten (+2000), der Vize 14 000 (+1500), die anderen Gemeinderäte 12 000 (+1000).