Die Szene ist eine fast schon alltägliche: Bei Stau am Kreuzplatz scheren Autos auf der Rohrerstrasse aus, um – halb auf dem Radstreifen, halb auf dem Trottoir – die stehende Kolonne zu überholen. So wollen sie schneller vor die Ampel am Kreuzplatz gelangen. Dort stehen die Autos zweispurig an, und weil sich die rechte Spur jeweils schneller leert, sehen ein paar ungeduldige Schlaumeier ihre Chance und überholen die Kolonne.

Spur verzweigt sich dreimal

«Ich höre zwar zum ersten Mal davon», sagt der Aarauer Polizeichef Daniel Ringier, «aber ich glaube es sofort.» Denn die linke Spur verzweigt sich nach der Ampel dreimal – hinunter in den Sauerländer-Tunnel, zur Feer- und dann zur Poststrasse hin. Um nicht nach der Ampel die Spur wechseln zu müssen, stehen die meisten links ein. Rechts halten nur jene Autofahrer, die geradeaus Richtung Altstadt oder den Tellirain hinunter fahren wollen.

Dass deswegen die Kolonne übers Trottoir überholt wird, ist für die Fussgänger gefährlich. Polizeichef Ringier sagt deshalb: «Wir werden uns dem annehmen. Ich werde die Situation zur Überwachung geben.»