Buchs

Gastrounternehmer Sandro Burki expandiert Richtung Aarau

Sandro Burki (r.) und René Holenweger übernehmen mit «Marco Polo» die «Schützenstube».

Sandro Burki (r.) und René Holenweger übernehmen mit «Marco Polo» die «Schützenstube».

Die Firma Marco Polo Business Apartments (52 Angestellte) übernimmt die «Schützenstube» im Lostorf Buchs. Die neuen Betreiber geben dem Lokal auch einen neuen Namen.

Man kennt Sandro Burki als Sportchef des FC Aarau. Immer mehr Leuten ist er aber auch als Verwaltungsratspräsident der Marco Polo Business Apartments AG ein Begriff. Denn die Firma gehört zu den am schnellsten wachsenden Hotel- und Gastronomieunternehmen im Kanton Aargau. Zuletzt übernahm sie im Frühling den Ganzjahresgastrobetrieb im Schüwo Park Wohlen (Badi und Eisbahn). In Wohlen hatte «Marco Polo» ab 2016 das erste Restaurant. Später kam etwa der Traditionsbetrieb Sonne Bremgarten dazu und in der Brugger Altstadt wurden ein Hotel und ein Café eröffnet.

Gemäss dem Managing Director René Holenweger beschäftigt «Marco Polo» zwischenzeitlich 52 Angestellte. Das Unternehmen hat an den drei Standorten Wohlen, Bremgarten und Brugg 36 Appartements.

Der nächste Expansionsschritt erfolgt am 1. Januar. Er ist nicht gross, aber er zeigt an, in welche Richtung es geht. «Unser Ziel ist es, langfristig in Aarau Fuss zu fassen», erklärt René Holenweger. Bis zu den Toren vor der Stadt wird es «Marco Polo» 2021 geschafft haben. Die Firma übernimmt die «Schützenstube» in der Regionalen Schiessanlage (RSA) «Im Lostorf» bei der KVA Buchs. Dort wirtete in den letzten fünf Jahren Otto Gyger (Staufen). Bis im Sommer 2018 hat er jeweils auch Mittagessen angeboten – so wie es schon andere seiner teils prominenten Vorgänger versucht hatten. Doch dann reduzierte Gyger die Öffnungszeiten.

Grosses Potenzial für Events aller Art

Die neuen Betreiber geben dem Lokal einen neuen Namen: «Marco Polo – Schützenstube». Es gibt keinen Grund, bei den Betriebszeiten grosse Änderungen vorzunehmen – auch wegen Corona. Man werde an fünf Tagen in der Woche abends offen haben, erklärt René Holenweger. Mit ein bis zwei Angestellten.

Das Lokal hat mit seinen 150 Plätzen (inklusive dem Saal) aber ein grosses Potenzial. «Marco Polo» ist offen für Anlässe aller Art. Diese können mit dem Personal der anderen Betriebe betreut werden.

In einem Begrüssungsbrief schreibt René Holenweger den Schützen aus den fünf RSA-Gemeinden Aarau, Buchs, Biberstein, Schinznach und Hunzenschwil: «Euer Schützenhaus ist für uns eine tolle Gelegenheit, Euch von unserer hochwertigen und kreativen Küche zu überzeugen!» Auf der kleinen Karte wird es jede Woche einen anderen «Schützen-Hit» haben.

Aargauer Gastro-News 2020:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1