Aarau

Für ihre Liebe brachen sie die Regeln – und heirateten am Maienzug

«Einen schöneren Jahrestag kann man nicht haben.» Silvia und Herbert Berner am gestrigen Maienzug.

«Einen schöneren Jahrestag kann man nicht haben.» Silvia und Herbert Berner am gestrigen Maienzug.

Silvia und Herbert Berner tanzten 1974 auf der Schanz ihren Hochzeitstanz – und brachen damit ein Tabu. Noch heute feiern die beiden den Maienzug mit.

Als sie sich das erste Mal trafen, trugen sie beide Weiss. Aber sie hatte kein Kränzchen auf dem Kopf, keine Kornblumen, kein Schleierkraut, er keine Granate an der Brust. Sie trugen saugfähigen Trikot-Stoff. Silvia Geisseler und Herbert Berner trafen sich auf dem Tennisplatz in Teufenthal, zu einer Zeit, in der Tennisspieler noch klassisch Weiss trugen. Und doch spielt der Maienzug eine grosse Rolle in ihrer Liebesgeschichte.

Was tun, wenn eine waschechte Aarauerin und ein eingefleischter Suhrer heiraten wollen? Ganz einfach: Man heiratet am Maienzug-Tag. Ziviltrauung in Suhr, gefeiert wird auf der Schanz. So haben das die Berners gemacht, vor 44 Jahren, am 5. Juli 1974 – und damit ein kleines Tabu gebrochen.

Die Berners vor der kirchlichen Trauung am Samstag – erstaunlich frisch trotz langem Tanz auf der Schanz am Vorabend.

Die Berners vor der kirchlichen Trauung am Samstag – erstaunlich frisch trotz langem Tanz auf der Schanz am Vorabend.

Schönstes Röckli ausgesucht

Für die Aarauerin Silvia Berner-Geisseler (71) war der Maienzug seit je das Ereignis des Jahres. Mit Kränzli und Biedermeierli zog sie durch die Stadt, das Sträusschen selbstverständlich mit der Papiermanschette aus dem elterlichen Geschäft, der Papeterie Geisseler am Rain, umwickelt.

«Im Kleidergeschäft der Familie von Arx am Graben durfte ich mir ausserdem immer die allerschönsten Röckli aussuchen», schwärmt sie noch heute. Auch der Suhrer Herbert Berner liess keinen Maienzug sausen, wenn auch er jeweils erst am späten Nachmittag nach Aarau pedalte. «Wir liessen keine Gelegenheit aus, um zu tanzen», sagt Herbert Berner (80). «Und auf der Schanz spielten immer sehr gute Musikanten auf.»

Nur vier Monate nach ihrem Kennenlernen im September 1973 verlobten sich Hochbauzeichnerin Silvia und Migros-Kadermann Herbert, in der Silvesternacht. «Ich musste schliesslich pressieren, damit kein anderer sie mir wegschnappt», sagt er und strahlt noch heute bis zu den Ohren.

Die 77 schönsten Bilder vom Maienzug 2018:

Mit ihren Hochzeitsplänen dann brachen die beiden die Regel. «Die zivile Trauung wurde jeweils klein und still abgehalten, gross gefeiert wurde erst nach der kirchlichen Trauung», sagt Herbert Berner. Dass die beiden nun aber mit ihren Gästen am Maienzug tanzen gehen und die zivile Hochzeit feiern wollten, war schon recht ungewöhnlich. «Mir war das wichtig», sagt Silvia Berner. «Der Maienzug hat mein Leben lang einen so grossen Stellenwert gehabt, also wollte ich auch unseren schönsten Tag am Maienzug feiern.»

«Wie die Lumpen am Stecken»

Also taten sie es. Fuhren mit ihrer Gästeschar nach der zivilen Trauung in Suhr nach Aarau und schwangen da auf der Schanz das Tanzbein bis tief in die Nacht. «Es war ein wunderschöner Sommerabend», sagt Herbert Berner, «und wir haben getanzt wie die Lumpen am Stecken.» Da dürfte am Morgen danach der eine oder andere Hochzeitsgast mit Augenringen und schweren Beinen in Suhr zur kirchlichen Trauung erschienen sein.

Noch heute feiern die beiden jeden Maienzug mit, wenn auch etwas ruhiger als noch vor ein paar Jahren. Tradition hat das Treffen mit Freunden im Rathausgarten, zum Konzert der Musikgesellschaft Unterentfelden. Dann ging es bis vor drei Jahren ans Bankett. «Heute gehen wir zum Essen lieber ins Mürset», sagt Herbert Berner.

Auf der Schanz sei es ihnen wegen des fehlenden Schattens viel zu heiss. Gefeiert wird der Hochzeitstag aber immer noch gross, da spielt auch das genaue Datum keine Rolle. «Unser Hochzeitstag ist der Maienzug, ganz egal, an welchem Tag er gerade stattfindet», sagt Silvia Berner. «Einen schöneren Jahrestag kann man sich nicht wünschen.»

Pflotschnass, aber nicht weniger schön: der Maienzug 2018

Pflotschnass, aber nicht weniger schön: der Maienzug 2018

Der Maienzug 2018 war ein Maienzug im Regen. Die weissen Hemden und Röcke – und am besten auch gleich die Blumenkräze – waren während des Umzugs grösstenteils mit Pelerinen geschützt. In der Altstadt hatte es zwar etwas weniger Besucher – aber nicht weniger strahlende Kindergesichter.

Meistgesehen

Artboard 1