Aarau

Für die Grünen Aarau sind die neuen Strassen unnötig und schädlich

Die Bauarbeiten für die Verbindungsspange Buchs Nord haben begonnen. Für die Grünen Aarau ist das Projekt unnötig.

Die Bauarbeiten für die Verbindungsspange Buchs Nord haben begonnen. Für die Grünen Aarau ist das Projekt unnötig.

Die Grünen Aarau bedauern die Annahme des Kredits für die Verbindungsspange Buchs Nord. Offenbar sei es zu wenig gelungen aufzuzeigen, wie unnötig und schädlich diese neue Strasse sei, lässt die Stadtpartei in einer Medienmitteilung verlauten.

Als unerfreulich taxieren die Grünen die Abstimmungsunterlagen, in denen der finanzpolitische Aspekt völlig ausgeblendet worden sei.

Obwohl sich nur die Grünen und die Grünliberalen mit einem Wähleranteil von zusammen rund 16 Prozent gegen die Verbindungsspange Buchs Nord ausgesprochen hätten, habe die Ablehnung rund 40 Prozent erreicht. «Die beiden Parteien konnten also weit über ihr Lager hinaus überzeugen und mobilisieren.»

Die Grünen Aarau machen auf weitere Abstimmungen über Strassenprojekte aufmerksam, die in nicht allzu ferner Zukunft im Rahmen der Netzstrategie Aargau sowie der Revision der Bau- und Nutzungsordnung der Stadt Aarau anstehen. Der Stadtrat bringe im Raumentwicklungsleitbild REL klar zum Ausdruck, dass die Bevölkerung der Stadt Aarau nicht unter einer massiven Verkehrszunahme leiden solle – trotz Bevölkerungszunahme.

«Dies erreicht man nur mit verdichtetem Bauen und der konsequenten Bevorzugung des Langsamverkehrs auf Stadtgebiet und auch auf den Zubringerachsen.» Die Grünen würden sich weiterhin gegen unsinnige Strassenprojekte und für die Förderung des Langsamverkehrs einsetzen. (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1