Buchs

Für 14 Millionen Franken: Das betreute Wohnen im Alterszentrum Suhrhard soll kommen

Der Winkelbau: Eine denkbare Variante der «Suhrhard»-Erweiterung.

Der Winkelbau: Eine denkbare Variante der «Suhrhard»-Erweiterung.

Das Projekt des Buchser Alterszentrums ist einen grossen Schritt weiter. Der Neubau ist auf der Südseite des bestehenden Areals geplant.

Die Aktiengesellschaft Alterszentrum Suhrhard AG (AZS) gehört aktuell zu 55 Prozent der Gemeinde Buchs, der Stadt Aarau (25 Prozent) und dem Verein Alterszentrum Suhrhard (20 Prozent) sowie einigen kleineren Aktionären.

Vor zwei Jahren konnte sie das für 46 Millionen Franken total erneuerte Pflegeheim eröffnen. Eine grosse Diskussion gab es damals um die Alterssiedlung (43 Wohnungen). Diese wird nun wegen ihres grossen Sanierungsbedarfs nicht angetastet.

Mit Volldampf vorangetrieben wird dafür das Projekt für betreutes Wohnen. Es ist mittlerweile klar, dass es dafür ein neues Gebäude geben soll. «Gemäss den Kostenschätzungen, die im Rahmen der Machbarkeitsstudie erstellt wurden, ist mit Investitionskosten in der Grössenordnung von 13 bis 14 Millionen Franken zu rechnen», schreiben der AZS-Verwaltungsrat und der Gemeinderat Buchs. Der Zeitplan für die Realisierung ist ehrgeizig. Ende 2021 soll es ein Bauprojekt geben. «Das Baubewilligungsverfahren und die Erstellung des Gebäudes sind bis Ende 2023 vorgesehen», heisst es.

Es gibt sicher einen Architekturwettbewerb

Der Neubau wird im Dreieck zwischen Spittel (dessen Zukunft ist noch ungewiss), Pflegeheim und Alterssiedlung errichtet. Wie er genau aussehen wird, ist noch offen. Denkbar wäre ein Winkelbau, wie ihn die Machbarkeitsstudie zeigt.

«Diese Gebäudeform ist jedoch erst eine mögliche Lösung», so die Mitteilung von Verwaltungs- und Gemeinderat. «Für die Realisierung des Neubaus wird ein Wettbewerb durchgeführt, mit dem die Architektur des Gebäudes festgelegt wird.»

Das betreute Wohnen wendet sich an Senioren mit einem tiefen Pflege- und Unterstützungsbedarf. Also deutlich unterhalb demjenigen, der im neuen Pflegeheim geboten wird. Fachleute sprechen davon, betreutes Wohnen sei für Klienten der Pflegestufen 0 bis 3  (3 bedeutet bis 60 Minuten Pflegebedarf pro Tag) geeignet.

Einwohnerrat soll bis im Sommer entscheiden

Der Neubau soll auf der Südseite des bestehenden AZS-Areals auf einem Grundstück der Gemeinde Buchs realisiert werden. Der Gemeinderat möchte die 28 Aren Land dem AZS zur Verfügung stellen. Aber nicht gratis, auch nicht gegen Geld, sondern für Aktien.

«Die Abtretung soll in Form einer Sacheinlage mit entsprechender Erhöhung des Aktienkapitals erfolgen», heisst es. Als Gegenleistung für die Landabtretung bekommt Buchs also einen höheren Anteil am Aktienkapital. Dafür ist ein Beschluss des Einwohnerrates nötig, der für das erste Halbjahr 2020 geplant ist – also schon relativ bald. 

Verwandtes Thema:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1