Aarau

Freikirche der Siebten-Tags-Adventisten expandiert – Hilfswerk wird von Zürich in Telli verlegt

Die Freikirche der Siebten-Tags-Adventisten hat ein Baugesuch eingereicht. (Symbolbild Thinkstock)

Die Freikirche der Siebten-Tags-Adventisten hat ein Baugesuch eingereicht. (Symbolbild Thinkstock)

Das Hilfswerk Adra der Siebten-Tags-Adventisten wird von Zürich in die Telli verlegt. Nun will die Freikirche Arbeiten an ihrem Versammlungslokal vornehmen. So sollen im Ober- und im Dachgeschoss zwei Wohnungen in Büros umgewandelt werden. Das Baugesuch liegt derzeit auf.

Südlich des Telli-Hochhauses, unmittelbar an der Tellistrasse, befindet sich seit 25 Jahren ein Versammlungslokal der Freikirche der Siebten-Tags-Adventisten (STA). Im grossen Saal (Kapazität rund 150 Personen)hat es ein im Boden eingelassenes grosses Taufbecken. Die Adventisten praktizieren hier unter anderem die Erwachsenentaufe.

Dabei legen Täuflinge durch komplettes Untertauchen ihr Bekenntnis zu Gott ab. Die Siebten-Tags-Adventisten finanzieren sich durch freiwillige Beiträge (Zehnten), Spenden und Kollekten («Tellipost» vom Juni 2018). In der Schweiz hat es über 50 Kirchgemeinden. Diejenige in Aarau hat über 50 getaufte Mitglieder. Sie treffen sich jeweils am Samstag (am Sabbat) zum Gottesdienst. Siebten-­Tags-Adventisten essen keine unreinen Speisen (etwa Schweinefleisch) und konsumieren weder Alkohol noch Tabak.

Seit Freitag liegt in Aarau ein Baugesuch der Siebten-Tags-Adventisten auf. Sie wollen im Ober- und im Dachgeschoss zwei Wohnungen in Büros umwandeln. In diese Büros soll ihr Hilfswerk Adra einziehen. Es hat seinen Standort bisher in Zürich. Adra Schweiz ist ein Verein, der von der Zewo zertifiziert und eines der 26 Partnerhilfswerke der Glückskette ist.

Verwandte Themen:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1