Fertig mit Gratis-Parkieren: Die Aarauer Lehrpersonen müssen künftig bezahlen, wenn sie mit dem Auto zur Arbeit kommen. Bisher waren bei den städtischen Schulanlagen 84 Parkplätze kostenlos und zumindest tagsüber (6 bis 17.15 Uhr) an Werktagen für Lehrpersonen und Schul-Zubringer reserviert. Im Rahmen des Sparprogramms «Stabilo 1» hat die Stadt nun ein Gebührenreglement erarbeitet, das dem Einwohnerrat an seiner Juni-Sitzung vorgelegt wird.

Bewirtschaftet werden die Parkplätze, die weiterhin tagsüber den Lehrern vorbehalten sein sollen, mit dem in der Stadt bereits eingesetzten elektronischen System ParkingCard. Die Gebührenerhebung wird mittels Smartphone abgewickelt. Die Stadt bevorzugt diese Lösung gegenüber einem Modell mit Parkbewilligungen, weil sich so weniger administrativer Aufwand ergebe und weil man so nur für einen Platz zahlt, wenn man ihn tatsächlich in Anspruch nimmt.

Konkret soll die Gebühr 50 Rappen pro Stunde betragen. Bei 200 Arbeitstagen im Jahr kommt eine Lehrperson so auf jährliche Kosten von 925 Franken (77 Franken monatlich). Der Stadtrat erhofft sich so einen Mehrertrag in der Stadtkasse von rund 50 000 Franken pro Jahr. Neu sind die Parkfelder nicht nur bis 17.15 Uhr sondern bis 22 Uhr für Lehrpersonen sowie direkte Nutzer der Infrastruktur reserviert.

Das gilt übrigens nur für die Schulanlagen in Aarau und – sobald die Kreisschule Buchs-Rohr aufgelöst und die Schulanlagen in den Besitz der Gemeinden übergehen – auch für die Schule Rohr. «Wie die Parkierung bei den Schulanlagen der Gemeinde Buchs geregelt wird, steht in der Kompetenz der Gemeinde Buchs», hält der Aarauer Stadtrat fest. (NRO)